Billerbeck
Billerbecker um 12 000 Euro betrogen

Billerbeck. Einem Trickbetrüger ist ein 60-jähriger Billerbecker in der Zeit von Donnerstagmittag (8. 2.) bis zum gestrigen Freitagmorgen aufgesessen. Das teilte die Polizei mit. Ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter hatte den Billerbecker angerufen und ihm vorgegaukelt, dass sein Computer von Viren und Trojanern befallen sei. Zur angeblichen Reinigung des PCs zur Vorsorge großer Schäden stimmte der Betrogene einer Fernwartung zu. In geschickter und länger andauernder Gesprächsführung entlockte der Täter dem Billerbecker mehrere TAN-Nummern. Anschließend stellte der Billerbecker auf seinem Girokonto Onlinetransaktionen in Höhe von 12 000 Euro fest.

Freitag, 09.02.2018, 16:06 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.02.2018, 16:02 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.02.2018, 16:06 Uhr

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Trickanrufen. Die Firma Microsoft wird sich niemals telefonisch an PC-Nutzer wenden und führt auch keine Fernwartungen durch, so die Polizei. Deshlab sollten solche Telefongespräche beendet und Anzeige bei der Polizei erstattet werden. Sollte Schadsoftware auf dem PC sein, sollte keinesfalls Geld für eine angebliche Freischaltung überweisen werden. Auch hier sollte Anzeige erstattet und der PC bereinigt werden. Nähere Informationen zu dieser Thematik gibt es im Internet unter www.botfrei.de oder polizei-beratung.de

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5503745?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker