Billerbeck Menschen gerettet und Feuer gelöscht

Billerbeck. Auf dem Gelände der Firma Suwelack herrschte jede Menge Trubel. Ein Feuer ist im Bauteil 81 ausgebrochen. Zwei Personen wurden vermisst. Zum Glück handelte es sich aber um keinen Ernstfall, sondern um die traditionelle Frühjahrsübung der Freiwilligen Feuerwehr Billerbeck. Simuliert wurde ein Brand mit Menschenrettung, zu dem die Wehr um 15.02 Uhr über die stille Alarmierung (Piepser) gerufen wurde. Zur Unterstützung wurde auch der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) alarmiert, wie die Wehr mitteilt.

Von Allgemeine Zeitung
Billerbeck: Menschen gerettet und Feuer gelöscht
Auf dem Gelände der Firma Suwelack im Gewerbegebiet Hamern hat die Frühjahrsübung der Freiwilligen Feuerwehr stattgefunden. Foto: Thomas J. Hellmann Foto: az

Schon auf dem Weg zum Einsatzart rüsteten sich die Atemschutzgeräteträger der Wehr im Löschgruppenfahrzeug aus. Vor Ort wurde die Feuerwehr durch Mitarbeiter der Firma Suwelack empfangen, die weitere Informationen zur Einsatzlage für die Kameraden hatten. Einsatzleiter Oberbrandmeister Florian Heuermann leitete eine Erkundung ein, um seine Mannschaft entsprechend zu koordinieren.

Zunächst stand die Menschenrettung im Vordergrund. Hierzu drangen vier Angriffstrupps unter umluftunabhängigem Atemschutz in die brennende Halle vor. Um die Übung so realistisch wie möglich darzustellen, war das Gebäude mit einer Nebelmaschine verraucht worden. Die Angriffstrupps konnten die eigenen Hände vor Augen nicht sehen und mussten sich langsam auf dem Boden vortasten, um die vermissten Personen zu finden. Parallel zur Menschenrettung wurden mehrere Löschangriffe mit C-Rohren aufgebaut. Im Hintergrund sorgte eine Gruppe für die Löschwasserversorgung, die aus den entsprechenden Löschwasserteichen der Firma Suwelack aufgebaut wurde. Zudem mussten Lichtmasten errichtet werden, um die Einsatzstelle auszuleuchten. Denn: Bei dieser Übung wurde angenommen, dass sich der Einsatz gegen 22 Uhr ereignete. Für den Angriffstrupp kam erschwerend hinzu, dass das Bauteil 81 verschlossen war und zunächst die Tür aufgebrochen werden musste. Schon nach kurzer Zeit wurden die vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet und an das DRK zu weiteren medizinischen Versorgung übergeben. Nach rund 70 Minuten war das Übungsszenario abgeschlossen.

Bei der Nachbesprechung zogen die Leiter der Wehr, Wolfgang Langner und Matthias Heuermann, die diese Übung auch vorbereitet hatten, ein positives Fazit. Das Übungsziel sei rasch erreicht worden, heißt es. Natürlich gebe es immer ein paar Kleinigkeiten, die verbesserungswürdig seien, aber darum gehe es schließlich bei solchen Übungen, wie die Wehr schreibt. Insgesamt seien alle Vorgaben rasch und umsichtig umgesetzt worden.

Auch Martin Ahlers (Mitarbeiter der Firma Suwelack) lobte das rasche und koordinierte Arbeiten der Freiwilligen Feuerwehr Billerbeck. Im Rahmen dieser Übung sei auch die gute Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und der Firma Suwelack deutlich geworden. Auch in den nächsten Jahre seien weitere Übungen auf dem Gelände des Unternehmens Suwelack geplant.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5587565?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F