Billerbeck Der Büchermarkt wird volljährig

Billerbeck. Einen dicken, alten Wälzer hält Rainer Heeke in der Hand, blättert darin ein wenig. „Das ist ein Landwirtschafts-Lexikon“, sagt der Buchantiquar aus dem niederländischen Bredevoort. Ein Nachschlagewerk für die Landwirtschaft von A bis Z, rund um die Themen Viehzucht, Landbestellung und Ernte. Das Lexikon hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel.

Von Stephanie Dircks
Billerbeck: Der Büchermarkt wird volljährig
Präsentieren das Programm zum Büchermarkt: (v.l.) Buchantiquar Rainer Heeke, Heike Geßmann (Bücherschmiede Gessmann) und Buchrestaurator Guido Pracca. Foto: Stephanie Dircks

Solche Sammlerstücke und viele literarischen Kuriositäten können Leseratten, Büchersammler und Liebhaber der Literatur am Sonntag (29. 4.) von 11 bis 18 Uhr auf dem Billerbecker Büchermarkt entdecken. Veranstalter ist die Werbegemeinschaft „Billerbeckerleben“ – in Kooperation mit der Stadt Billerbeck.

Übrigens: Der Büchermarkt hat Geburtstag. Zum 18. Mal findet die literarische Veranstaltung im Herzen der Stadt statt. „Der Markt wird volljährig“, sagt Heeke. „Und was macht man, wenn man volljährig wird? Man macht ein Fest.“ Deswegen erhält der Büchermarkt in diesem Jubeljahr eine besondere Akzentuierung und weitet sich vom Johannis-Kirchplatz entlang der Fußgängerzone in Richtung Dom aus. „Wir wollen ihn auch in die Innenstadt ziehen“, so Heike Geßmann von der Bücherschmiede, die mit Heeke zum Organisationsteam gehört. Der Kinderbuchflohmarkt ist dafür dann in der Münsterstraße. Anmeldungen dafür werden noch bis Freitag (27. 4.) in der Bücherschmiede (Tel. 02543/8588) entgegengenommen.

Über 60 Aussteller aus Deutschland und den Niederlanden werden erwartet. „Das ist Rekordbeteiligung“, so der Buchantiquar. „Während in großen Städten solche Märkte weniger werden, wird es hier immer mehr.“ Vom preiswerten Taschenbuch bis zur bibliophilen Rarität, alte Postkarten, Stadtansichten, Landkarten, Musiknoten und Bücher aller Art werden angeboten. Handbuchbinder aus der Bücherstadt Bredevoort präsentieren ihre kunsthandwerklichen Techniken. Eine Gruppe von fünf Keramikkünstlern decken eine literarische Tafel mit getöpferten Buchobjekten. Der Bibliosoph Günther Rossipaul konfrontiert die digitalisierte Welt mit einer Buchperformance „und schlägt, wie Luther einst die Thesen, die zehn Gebote der Bibliosophie an die Bühnenwand“, so Heeke.

Vor Ort ist auch Guido Pracca. Der Italiener hat eine Handbuchbinderei und ein Buch-Restaurierungs-Atelier in Bredevoort und präsentiert Mappen und Schachteln sowie Bücher aus dekorativem Papier. Zudem können Bücher zur Restauration bei dem „Buchdoktor“ abgegeben werden. „Wir haben auch Fachleute, die Bücher taxieren können“, berichtet Heeke. Wer also wissen möchte, was sein alter Schinken vom Dachboden noch wert ist, kann einfach beim Büchermarkt vorbeischauen.

Der Büchermarkt vereint zudem mit der Kirmes (27. bis 29. April, Rathaus-Parkplatz) und den geöffneten Geschäften von 13 bis 18 Uhr das Einkaufs- und Erlebnisvergnügen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5652414?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947609%2F