28 894 Bürger dürfen an die Urne / Stadt verschickt Briefwahlunterlagen auch an den Urlaubsort Ab dem 19. April wählen

Coesfeld. 28 894 Bürger aus Coesfeld dürfen ihre Kreuzchen bei der Landtagswahl am 14. Mai machen. So viele Wahlberechtigte gibt es nach jetzigem Stand, der sich noch leicht durch Zuzüge oder Todesrfälle verschieden kann.

Von Viola ter Horst
28 894 Bürger dürfen an die Urne / Stadt verschickt Briefwahlunterlagen auch an den Urlaubsort : Ab dem 19. April wählen
Betreuen ab 19. April das Briefwahlbüro: Nina Lechtenberg aus Borken (l) und Janina Pöpping aus Rosendahl (r.). Foto: Viola ter Horst

Im Coesfelder Rathaus laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. „Die Wahlbenachrichtigungskarten werden voraussichtlich ab dem 18. April verschickt“, sagt Benno Eink vom zuständigen Fachbereich. Ab dem 19. April ist es dann möglich, im Briefwahlbüro im Rathaus seine Stimmen abzugeben.

„Der Trend geht immer mehr Richtung Briefwahl“, so Eink. Die Stadt sei gut vorbereitet.

192 Wahlhelfer unterstützen die Stadt dabei, dass am Wahltag alles rund läuft. Für jeden der 20 Stimmbezirke werden am Wahltag acht Wahlhelfer benötigt und vier je Briefwahlbezirk.

Was ist, wenn man die nächsten Tage verreist? „Es gab Anfragen von Wahlberechtigten, die in den Urlaub fahren, bevor die Wahlbenachrichtigungen verschickt werden und auch bis zu Wahl nicht zurück sind“, berichtet Stadt-Sprecherin Andrea Zirkel. In diesen Fällen versende das Wahlamt die Briefwahluntelagen auch an die Urlaubsadresse. Einfach eine Mail an wahlamt@coesfeld.de schicken.

Nina Lechtenberg aus Borken und Janina Pöpping aus Rosendahl sind Auszubildende bei der Stadt Coefeld und betreuen das Briefwahlbüro ab dem 19. April im Rathaus. „Ich mache das gerne“, sagt Janina Pöpping, die schon bei den vorigen Wahlen im Einsatz war. „Eine spannende Sache.“ Beide sind 20 Jahre alt und meinen: „Jede Stimme zählt.“ Ob sie selber wählen werden? Beide nicken: „Klar.“

Zwei Stimmen hat der Wähler: eine für einen Kandidaten, die andere für eine Partei.

Coesfeld gehört zum Landtagswahlkreis Coesfeld I – Borken III. Er umfasst neben Coesfeld außerdem Billerbeck, Havixbeck und Rosendahl im Kreis Coesfeld sowie Gescher, Heiden, Raesfeld, Reken, Südlohn und Velen im Kreis Borken. Vier der insgesamt sieben Direktkandidaten stammen aus Coesfeld – so viele wie noch nie – , zwei weitere aus dem AZ-Verbreitungsgebiet.

Auf der Landesliste für die Zweitstimmen sind 31 Parteien verzeichnet – weit mehr als 2012.

- Das Briefwahlbüro ist ab 19. April geöffnet, Raum 025 im Rathaus (Erdgeschoss). Man kann dort direkt wählen. Montags bis freitags von 8 bis 12.30 Uhr, montags bis mittwochs 14 bis 16 Uhr, donnerstags 14 bis 18 Uhr.

Weitere Infos zur Wahl in der AZ-Printausgabe

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4766490?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F