Bewerbungsverfahren für Baugebiete „Östlich Erlenweg“ und „Sommerkamp“ gestartet Stadt bietet 33 Baugrundstücke an

Coesfeld. Die Stadt Coesfeld „verkauft“ wieder Grundstücke. „Wir beginnen ab sofort damit, jungen Familien ein Grundstück zu einem Festpreis zur Verwirklichung ihre Traumes von einem Eigenheim anzubieten“, teilte Guido Brebaum, Fachbereichs leiter Bürgerservice, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing, jetzt im Rathaus vor der Presse mit. Und zwar in den Baugebieten „Östlich Erlenweg“ (Nähe Beresa) und „Sommerkamp“ (an der Daruper Straße neben dem früheren Knubel-Gelände). Die Firma Ecoplan macht als privater Erschließungsträger am Erlenweg ab Mitte Juni in gut vier Wochen Bauzeit 22 und am Sommerkamp ab Mitte Juli 33 Grundstücke baureif – bauträgerfrei. Die Stadt vermarktet von jedem Baugebiet 60 Prozent der Bauplätze – also 13 am Erlenweg, wo der Quadratmeter 182,50 Euro kostet und 20 im Sommerkamp für 230 Euro pro Quadratmeter. Die Preise beinhalten Erschließung, Kanalanschlussbeiträge und Kataster- und Vermessungskosten, wie Manfred Höne, Geschäftsführer der Ecoplan ergänzt. Die restlichen Grundstücke vermarktet der Erschließungsträger als Grundstücksbesitzer selbst.

Von Hans-Jürgen Barisch
Bewerbungsverfahren für Baugebiete „Östlich Erlenweg“ und „Sommerkamp“ gestartet : Stadt bietet 33 Baugrundstücke an
Im Baugebiet Sommerkamp bietet der private Erschließungsträger 33 Grundstücke an. Karte: Stepmap Foto: az

„Wir haben eine Liste mit mehreren 100 Interessenten“, sagt Guido Brebaum. Die Stadt wird diese für das Bewerbungsverfahren anmailen beziehungsweise anschreiben. Neben dem Hinweis, wo man den Bebauungsplan im Netz einsehen kann und Informationsmaterial findet sich darin auch ein Bewerbungsformular, was man im Internet aber auch downloaden kann. Die Bewerbungsfrist am Erlenweg endet am 17. Mai, am Sommerkamp am 14. Juni. Danach werden die Grundstücke im Losverfahren vergeben. Voraussetzung für einen Zuschlag sind als Kriterien die Bindung an Coesfeld, (hier wohnen oder arbeiten) und für junge Familien mindestens ein Kind auf der Steuerkarte. Auf diese Weise werden zwei Vorschagslisten erstellt, die die Stadt dann dem Erschließungsträger weitergeben und dieser dann das Kaufverfahren bis zur Rechtskraft führen wird.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4775247?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F