Coesfeld Pro und Contra Videoüberwachung

Coesfeld (vth). Ist eine Videoüberwachung im Schlosspark sinnvoll? Die Stadt sagt, dass es allein rechtlich wohl nicht möglich sei. Der Rat hat sich mehrheitlich dafür entschieden, dass Jugendamt, Ordnungsamt und Polizei erst einmal konzeptionell reagieren sollen.

Von Viola ter Horst

In der Printausgabe der AZ stellen wir Pro und Contra gegenüber. Gerrit Tranel von der CDU und stellvertretender Bürgermeister ist zwar kein unbedingter Gegner von Videoüberwachung, findet aber, dass zunächst andere Lösungen versucht werden sollten. Tranel setzt sich auf der Contra-Seite für diese Möglichkeiten ein. Pro Coesfeld hat schon mehrfach eine Videoüberwachung gefordert und im Rat Anträge gestellt – auch für den Schlosspark, die aber keine Mehrheit fanden. Die AZ hat von daher Günter Hallay von Pro Coesfeld gebeten, seine Argumente für eine Videoüberwachung aufzulisten. Hintergrund für die erneuten Diskussionen um eine Videoüberwachung sind wiederholte Vandalismus-Schäden im Schlosspark – zuletzt wurde der Bücherschrank beschmiert.

- Pro und Contra In der AZ-Wochenendausgabe 6./7. Januar

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5402924?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F