Bei Strom, Wasser und Abfall kaum Änderungen / Für Müllentsorgung sogar etwas weniger zu bezahlen Gute Nachrichten: Stabile Gebühren

Coesfeld. Strom, Wasser, Abfall – es gibt gute Nachrichten: Für die Coesfelder ändert sich nicht viel in diesem Jahr. Die Gebühren bleiben in 2018 gegenüber 2017 stabil. Die AZ hat die Gebühren zusammengetragen und eine Übersicht erstellt und für einen Drei-Personen-Musterhaushalt einmal ausgerechnet, was er im Schnitt bezahlen muss.

Von Viola ter Horst
Bei Strom, Wasser und Abfall kaum Änderungen / Für Müllentsorgung sogar etwas weniger zu bezahlen: Gute Nachrichten: Stabile Gebühren
Foto: az

Beim Abfall sinken die Gebühren sogar etwas. Restmüll, Papier- und Biotonne kosten 125 Euro im Jahr, wenn man eine 80-Liter-Restmülltonne hat. 162 Euro sind es bei einer 120-Liter-Tonne.

Beim Strom sind wir von einem Verbrauch von 3500 kWh ausgegangen. Wer seinen „Saft“ von den Coesfelder Stadtwerken bezieht, muss bei dem angenommenen Verbrauch im Tarif „Cosi aktiv“ 27,4 Cent/kWh zahlen plus einen Grundpreis von 91,63 Euro. Unterm Strich 1050 Euro im Jahr. Beim Frisch-/Trinkwasser haben wir einen Verbrauch von 45 Kubikmeter pro Person unterstellt. Die Gebühr beträgt 1,55 Euro pro Kubikmeter. Das macht 209 Euro plus Zählergebühr in Höhe von 11,77 Euro pro Monat. Zusammen kommt Familie „Muster“ auf 350 Euro. Beim Abwasser stehen ebenfalls keine Veränderungen an. Es bleibt bei 1,97 Euro/m3. Beim Niederschlagwasser fallen die Gebühren in 2018 gegenüber 2017 leicht: von 52 auf 51 Cent/qm. Die Straßenreinigung kostet 1,82 Euro pro laufenden Meter – sie entfällt zum Teil da wo Anwohner selber die Reinigung übernommen haben.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5404488?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F