Parkleitsystem soll modernisiert werden / Starthilfe für Jungunternehmer/ Kritik an hohen Mieten
Konzepte gegen den Leerstand

Coesfeld. Mehrere Einzelhändler haben in den letzten Monaten ihren Standort geräumt, ohne dass Nachfolger kamen. Das Zentrum weist unübersehbare Leerstände auf. Andrea Zirkel, Pressesprecherin der Stadt Coesfeld: „Wir verfolgen die aktuellen Veränderungen aufmerksam.“ Sie betont, dass verschiedene Projekte geplant sind, um die Innenstadt attraktiver zu gestalten. Besonders das Thema Parken soll dabei berücksichtigt werden, um die Erreichbarkeit der Geschäfte für Kunden zu verbessern. Im Herbst soll ein neues Parkleitsystem kommen, mit dessen Hilfe auch Kurzzeitparker in der Stadt schnell einen Platz finden können. Und Langzeitparker sollen an der Peripherie weiter die Möglichkeit haben, gratis parken zu können.

Mittwoch, 07.02.2018, 12:10 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.02.2018, 12:08 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 07.02.2018, 12:10 Uhr
Dunkle Fenster, leere Gebäude: Nicht nur Jack Wolfskin (siehe Foto), sondern auch Hettlage fashion, Weltbild, Street one, Veliz, Dessous Dessus und Luna haben in der letzten Zeit geschlossen. Fotos: Sarah Kuhlmann Foto: az

Die Parkplatzsituation ist vielen ein Dorn im Auge, so auch Wilfried Kronenfeld, Inhaber des Modetreffs Niewerth. Zwar seien inzwischen glücklicherweise 140 Plätze an der Rekener Straße fertig geworden. Jedoch sei im letzten Jahr durch die Baustellen ein Engpass entstanden, der leider zur Verschärfung der Situation in der Geschäftswelt beigetragen habe.

Apropos Verschärfung: Hier schlage verschärfend zu Buche, dass „Mietpreise und Kosten häufig nicht mehr in vertretbarer Weise zum Ertrag stehen.“ Eine Meinung, die auch der Stadtmarketing Verein vertritt. „Wir werden in Kürze die Immobilienmakler und Inhaber einladen, um darüber zu sprechen“, sagt Annette Rabert, Vorsitzende des Vereins. Man wolle keine Rekordquadratmeterpreise.

Ein weiterer Knackpunkt bei der Ansiedlung neuer Läden sei, dass junge Geschäftsleute jahrelange Vertragsbindungen scheuten. In Daher werde der Stadtmarketing Verein seine Rolle als Vermittler zwischen Vermietern, Maklern und Interessenten stärker wahrnehmen. Doch sie blickt durchaus positiv in die Zukunft. „Das ist ja kein Dauerzustand. Es gibt weiterhin Bewegung in der Geschäftswelt.“

Dabei wird auch nach Einschätzung von Wilfried Kronenfeld das neue Modehaus Heckmann ein wichtiger Impulsgeber sein, das in das ehemalige Hettlage-Gebäude zieht und damit den „Riesen“ ersetzen kann. „Heckmann ist eine Bereicherung für die Innenstadt.“

Sein Appell an die Einzelhändler: „Der Besuch der Geschäfte muss besonders in Zeiten des Internethandels attraktiv sein.“ Der Stadtmarketing Verein mache tolle Aktionen wie das Frühlingsfest, den Nightgroove oder die Automeile. „Das ist alles perfekt organisiert“, so Kronenfeld. Für sich und seine Mitarbeiter hat er die Devise „kümmern und begeistern“ für 2018 aufgehangen. Ein Leitspruch, der für alle Einzelhändler passt.

Stadt-Pressesprecherin Andrea Zirkel weist auf Projekte hin, bei denen die Händler „mit ins Boot geholt werden sollen.“ So werde an Plänen einer digitalen Vernetzung gearbeitet, bei denen Kunden beim Einkaufen Informationen auf ihr Smartphone bekommen könnten. „Ein gutes Einkaufsangebot ist schließlich vorhanden“, so Zirkel.

Was aus den leerstehenden Geschäfte wird, zeichnet sich derzeit noch nicht konkret ab. Zu den ehemaligen Läden Weltbild und Veliz gab der Immobilienmakler derzeit noch keine Auskunft. Leerstände befinden sich zurzeit noch bei ehemals Jack Wolfskin, Luna und Street one, zu denen es noch keine Informationen bezüglich der Perspektiven gab. Außerdem steht ein Gebäude an der Gartenstraße leer.

Immerhin tut sich offenbar laut anderer Quelle was im Ladenlokal Süring-/Ecke Schüppenstraße bei ehemals Veliz. Dem Vernehmen nach soll dort ein Café/Bäckerei einziehen. Das wäre doch mal eine richtige gute Nachricht.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5493734?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker