Coesfeld Enten gehen schon mal baden

Coesfeld. Im Schwimmbecken des Freibads drehen ein paar Enten gemütlich ihre Runden. Wahrscheinlich sind sie von der Berkel oder dem Stadtpark herüber gewandert. Doch spätestens, wenn Slava Hacksteter und sein Team mit dem Hochdruckreiniger anrücken, müssen die „Badeenten“ Platz machen. Der Meister für Bäderbetriebe im CoeBad koordiniert die Reinigungsarbeiten vor dem Start in die Freibadsaison. Ein Becken nach dem anderen wird sauber gemacht, auch die Liegewiesen werden von den Mitarbeitern in Schuss gebracht.

Von Alexander Bitting
Coesfeld: Enten gehen schon mal baden
Legen Hand an, damit das Freibad fit für die Eröffnung gemacht wird (v.l.): Antje Evers (Pressesprecherin Stadtwerke Coesfeld), Slava Hacksteter (Meister für Bäderbetriebe im CoeBad) und Daniela Radert (Auszubildende als Fachangestellte für Bäderbetriebe im CoeBad). Foto: Alexander Bitting

Derzeit sind Slava Hacksteter, Daniela Radert (Auszubildende im CoeBad) und weitere Kollegen dabei, das Erlebnisbecken inklusive Strömungskanal zu säubern. Dies besteht genau wie das Schwimmbecken aus Edelstahl und lässt sich somit einfacher reinigen. „Der grobe Schmutz wie Kalk und Algen lässt sich gut ablösen“, sagt Slava Hacksteter, der schon lange beim CoeBad arbeitet und dort 2003 seine Ausbildung begann. Die Vorbereitungen für die Freibadsaison sind für ihn bereits Routine, die Auszubildende Daniela Radert (erstes Lehrjahr) wird noch angelernt und darf überall mithelfen.

So kümmert sie sich derzeit zum Beispiel um die Grünanlagen. Andere Kollegen installieren an den Zäunen rund ums CoeBad einen Sichtschutz. Das Orkantief „Friederike“ hat das CoeBad gut überstanden – ein Baum knickte um.

Im CoeBad geht es nicht nur um die Säuberung der Becken mit dem Hochdruckreiniger, auch die Filteranlagen werden laufend kontrolliert. „Wir müssen sie nun warten und in Betrieb nehmen“, sagt Slava Hacksteter. Die Anlagen seien „auf dem neuesten Stand“.

Wenn die Reinigung abgeschlossen ist, kann das Wasser bald eingelassen werden. Circa drei bis vier Tage dauert es, bis die Becken voll laufen. Und dann warten alle beim CoeBad eigentlich nur noch auf eine stabile, schöne Wetterlage. „Wir gucken mal Mitte Mai, wie die Wetterlage ist“, sagt Antje Evers, Pressesprecherin der betreibenden Bäder- und Parkhausgesellschaft Coesfeld.

An Tagen mit schönem Wetter ist die Minigolfanlage bereits geöffnet. Dort wurden die Sitzbänke erneuert. Im Freibad können sich die Besucher dann auf das gewohnt schöne Angebot mit Liegewiese, Beachvolleyball, WLAN-Spot, Sonnensegeln, Strandkörben und drei verschiedenen Wasserbecken freuen.

Bis dahin können die Besucher das Hallenbad uneingeschränkt nutzen, welches ja auch während der Freibadsaison zur Verfügung steht. „Man kann uns zu jeder Jahreszeit besuchen“, lädt Slava Hacksteter alle Wasserratten ein.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5654506?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F