Coesfeld „Eine super Zeit mit tollen Erlebnissen“

Coesfeld (fs). Ihre Ängste, die sie vor der großen Reise hatten, erwiesen sich im Nachhinein als unbegründet. Arbeitgeber und Kollegen waren sehr nett, sprachliche Barrieren wurde notfalls mit Englisch überbrückt – kurzum. „Eine super Zeit mit tollen Erlebnissen“. Dieses Fazit ziehen die Pictorius-Schüler nach ihren Auslandspraktika in Zwolle (NL) und Paris. Dafür bekamen sie nun die Europässe verliehen.

Von Florian Schütte
Coesfeld: „Eine super Zeit mit tollen Erlebnissen“
Für ihre Auslandspraktika in den Niederlanden und Frankreich haben diese Pictorius-Schüler nun ihre Europässe verliehen bekommen. Dazu gratulierte nicht nur Niederländisch-Lehrerin Melanie Nowak (r.). Foto: az

Vor der Präsentation ihrer Erfahrung beginnt Schulleiter Klaus Schneider die Vorstellung mit dem Vergleich der Auslandspraktika zum Camping: „Wenn man Camping macht, findet man etwas was man gar nicht erwartet hat“. Französischlehrerin Heike Noczynski erläuterte als Hauptverantwortliche, wie wichtig die Europässe für Bewerbungen seien und dass außer den Niederlanden und Frankreich außerdem fast alle europäischen Länder für ein Erasmus-Stipendium in Frage kämen.

Von ihren Praktika in Zwolle berichten im Anschluss die Informationstechnischen Assistenten Jannick, Jan, Luca, Daniel und Erik. Die Gestaltungstechnischen Assistenten Christina, Philipp, Nina, Jona und Leonie sowie die Informationstechnischen Assistenten Reinhard und Lars erzählen ihren Mitschülern, wie es in Paris war.

Erwartungen hatten die Schüler zuvor viele: kulturelle Erfahrungen sammeln, erworbene Fachkenntnisse erweitern und selbstständiger werden. Bei den „Franzosen“ herrschte vor allem Vorfreude und Anspannung, wie es wohl werden wird in einer Großstadt wie Paris und ob das Geld reicht?

Eine Tagesfahrt nach Zwolle und ein einwöchiger Trip nach Paris dienten der Vorbereitung der Praktika. So haben die Schüler das Deltion College in Zwolle als Partnerschule sowie die Betriebe in Paris (aber auch die Stadt selbst) kennengelernt, wo sie später arbeiten sollten.

Leonie, Christina, Phillip, Nina und Jona waren zum Teil gemeinsam in einem Betrieb für Mediengestaltung in Paris tätig, Lars war nach einem einwöchigen Sprachkurs in der Partnerschule Lycée Louis Armand in der IT-Abteilung untergebracht und Reinhardt hat in einem Pariser IT-Betrieb gearbeitet.

Am Deltion College in Zwolle hatten die Schüler vor allem mit der Lösung von technischen IT-Problemen zu tun. In Paris haben die Praktikanten vor allem mediengestalterische Aufgaben erledigt. Untergebracht waren die Schüler in einem Ferienhaus außerhalb von Zwolle sowie auf dem Campus der zweiten Partnerschule dem Lycée Gustave Eiffel in einem Studentenwohnheim in Paris.

Auch das Freizeitprogramm kam nicht zu kurz: Fitness-Studio, der Besuch von Freunden aus Deutschland und der Aufenthalt im Ferienpark samt Hallenbad standen in Zwolle auf dem Programm. Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden, ins Disneyland gehen und auch Besuch aus Deutschland empfangen, war für die Schüler in Paris Teil des Freizeitprogramms.

Niederländischlehrerin Melanie Nowak erklärt mit Blick auf das Erasmus-Förderprogramm: „Das Stipendium bietet eine einmalige Chance, die man auf jeden Fall ergreifen sollte!“ Und das bestätigen die Schüler.

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5731320?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F