Coesfeld Bahnschranken bleiben nun doch unten

Der Zug aus Enschede rauscht über den Bahnübergang am Wiedauer Weg hinweg und die Schranken – bleiben unten. Vergangene Woche hatte die Bahn noch mitgeteilt, dass die Schranken in Zugpausen künftig oben bleiben sollen, damit die Wartezeiten von bis zu 25 Minuten an der Anrufschranke entfallen. Nun heißt es seitens des Verkehrsunternehmens: Kommando zurück! Aufgrund der „Signalabhängigkeit“ sei eine technische Lösung zurzeit mit hohen Kosten verbunden und daher nicht umsetzbar. Signalabhängigkeit bedeutet, dass die Schranke aus Sicherheitsgründen standardmäßig geschlossen bleibe und das Signal nach Durchfahren des Zuges tatsächlich 25 Minuten brauche, bis sich dadurch die Schranken wieder heben, wie Bahnsprecher Dirk Pohlmann erklärt. Zugleich entschuldigte er sich für das Missverständnis. Die korrekte Information zur abschließenden Bewertung der Lage habe ihn auch erst jetzt erreicht. Mit der Stadt Coesfeld sei man zurzeit im Gespräch, wie in Zukunft mit dem Bahnübergang verfahren werde. Bis dahin bleibt alles beim Alten...               Foto: Florian Schütte         | Glossiert

Von Allgemeine Zeitung
Coesfeld: Bahnschranken bleiben nun doch unten
Foto: az
Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5815508?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F