Coesfeld Dekra baut Halle an Dülmener Straße

Coesfeld (vth). Auf dem Grundstück neben der Tankstelle Von Bronk tut sich was: die Bauarbeiten für einen neuen Dekra-Standort sind gestartet.

Von Viola ter Horst
Coesfeld: Dekra baut Halle an Dülmener Straße
Freuen sich auf die neue Dekra-Station: (v.r.) Dekra-Niederlassungsleiter Ludger Bolke, Bauleiterin Annett Schönitz und Grundstückseigentümer Stefan von Bronk. Foto: Viola ter Horst

Eine 310 qm große Halle mit zweispuriger Prüfstraße für Pkw und Lkw, Büroräumen und Kundenempfang soll an der Dülmener Straße entstehen. „Wir hatten bislang in Coesfeld nur eine kleine Prüfstation“, sagt Dekra-Niederlassungsleiter Ludger Bolke im AZ-Gespräch. Jetzt soll für rund 800 000 Euro ein neues Domizil errichtet werden, in dem die Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung (HU/AU) für Pkw, Zweiräder und Lkw abgenommen werden.

Neben Kfz checken die Experten aber auch in Industriebetrieben – etwa Fahrstühle, Aufzüge, Rolltore oder Hebebühnen. Parkplätze entstehen auf dem Grundstück neben der Halle.

Endkunden sollen nach Fertigstellung der Halle auch ohne Termin vorbeischauen können. Nicht nur, um das Auto für die Hauptuntersuchung vorbeizubringen. „Wir beantworten auch gerne zum Beispiel technische Fragen“, so Bolke.

Grundstückseigentümer Stefan von Bronk freut sich, einen passenden Nachbarn gefunden zu haben. Früher stand hier einmal sein Elternhaus. „Tankstelle und Waschservice und nun bald Dekra – das ist eine super Lösung“, ist er überzeugt. Synergieeffekte, die sich nutzen ließen. „Die Lage ist optimal“, pflichtet Bauleiterin Annett Schönitz bei.

Ähnlich wie die Waschbox soll die Dekra-Halle, die nach den Plänen des Coesfelder Architektenbüros Bodem entsteht, eine Edel-Alufassade bekommen. Blau soll sie allerdings abends nicht leuchten – wie die Von-Bronk-Halle. Sondern grün – „denn die Dekra-Hausfarbe ist ja grün“, schmunzelt Bolke. Mehrere Überlegungen habe es für das Grundstück gegeben, berichtet von Bronk. Der Kontakt zu Dekra habe sich zufällig ergeben. Wenn alles klappt, soll bereits nach einem halben Jahr Bauzeit das neue Domizil eingeweiht werden.

Die Geschichte von Dekra beginnt bereits im Jahr 1925, dem Gründungsjahr des „Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Vereins“. Was mit dem Automobil startete, umfasst heute eine Vielzahl an sicherheitsrelevanten Dienstleistungen im Verkehr, bei der Arbeit oder zu Hause.

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5876485?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F