Coesfeld Berkel ohne Grenzen

Coesfeld. Die Berkelregion fortan grenzüberschreitend weiterzuentwickeln, das beabsichtigen die deutschen und niederländischen Berkelkommunen. Im Interreg-Projekt „berkeln 2018-2021“ kooperieren die deutschen Berkelstädte Billerbeck, Coesfeld, Gescher, Stadtlohn und Vreden mit den niederländischen Gemeinden Berkelland, Lochem und Zutphen sowie der niederländischen Wasserwirtschaftsorganisation Waterschap Rijn en IJssel. Weitere Partner sind das Forum BildungsBerkel und die Stichting Berkelfestival. Als Teil der Struktur- und Investitionspolitik der Europäischen Union unterstützt Interreg seit mehr als 20 Jahren grenzüberschreitende Kooperationen, um das soziale, wirtschaftliche und räumliche Zusammenwachsen zu fördern. „Wir freuen uns sehr, dass jetzt der Startschuss gefallen ist. Denn insbesondere Themen wie Hochwasserschutz und Gewässerökologie können nur grenzüberschreitend gelöst werden“, betont der Stadtlohner Bürgermeister Helmut Könning. Nach den Berkelaktionstagen ist vom 24. bis 26. August das Berkelfestival entlang der niederländischen Berkel. Die Besucher erwarten Mitmachaktionen, interessante Einblicke in Natur und Ökologie sowie zahlreiche kulturelle Höhepunkte rund um die Berkel. | www.berkelfestival.eu – weitere Ideen an Koordinatorin Marije Duenk (info@berkelfestival.eu).

Von Allgemeine Zeitung
Coesfeld: Berkel ohne Grenzen
Freuen sich auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit: v.l. Helmut Könning (Bürgermeister Stadtlohn), Oege Bosch (ehem. Wethouder Zutphen), Winny Scheeringa (Berkelland), Heinz Öhmann (Bürgermeister Coesfeld), Marion Dirks (Bürgermeisterin Billerbeck), Thomas Kerkhoff (Bürgermeister Gescher) und Dr. Christoph Holtwisch (Bürgermeister Vreden). Foto: Stadt Stadtlohn
Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5876486?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F