Stefanie Bushues übernimmt Leitung im Maria-Goretti-Kindergarten / Seit 2001 als Erzieherin tätig Die „Neue“ kennt schon alle(s)

Gescher. Neue Funktion, bekanntes Gesicht: Die künftige Leiterin des Familienzentrums St. Maria Goretti kennt sich in der Einrichtung am Westfalenring bestens aus und braucht deshalb keine besondere Einarbeitungsphase. Stefanie Bushues übernimmt zum 1. September die Kindergartenleitung und tritt damit in die Fußstapfen von Gaby Lanfer, die Ende Juli – wie berichtet – nach 22-jähriger Tätigkeit im Goretti-Kindergarten in die passive Altersteilzeit verabschiedet worden ist. „Das ist eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue“, sagt Stefanie Bushues, die seit 2008 in Maria Goretti tätig ist.

Von Jürgen Schroer
Stefanie Bushues übernimmt Leitung im Maria-Goretti-Kindergarten / Seit 2001 als Erzieherin tätig : Die „Neue“ kennt schon alle(s)
Zum 1. September übernimmt Stefanie Bushues (li.) die Leitung des Familienzentrums Maria Goretti. Das Bild zeigt die Erzieherin zusammen mit Verbundleiterin Inge Schnieder im „Piratenschiff“ auf dem Außengelände der Kita. Foto: Jürgen Schroer

In der Vier-Gruppen-Einrichtung, die zurzeit Sommerpause hat, werden 90 Kinder betreut, darunter zwölf Kinder unter drei Jahren. Die katholische Kirchengemeinde als Träger hatte die Stelle ausgeschrieben und bereits eine Nachfolgerin für Gaby Lanfer gefunden. Aus persönlichen Gründen verzichtete die Bewerberin aber überraschend. „Dann haben wir intern geschaut und Frau Bushues angesprochen“, beschrieb Pfarrer Hendrik Wenning im Pressegespräch das Procedere. Alle Beteiligten seien froh, dass die erfahrene Erzieherin zugesagt habe. „Damit haben wir eine gute personelle Lösung für unseren Kindergarten gefunden“, stellte Wenning zufrieden fest. Frau Bushues kenne die Eltern und die Kinder, das sei gewiss von Vorteil. „Und die Eltern haben sich sehr gefreut, als sie von dieser Entscheidung gehört haben“, ergänzte Inge Schnieder, die den Verbund der katholischen Kindergärten in Gescher leitet.

Seit 2001 arbeitet Stefanie Bushues als Erzieherin, zunächst im früheren Antonius-Kindergarten in Tungerloh, seit 2008 in Maria Goretti. Hier leitet sie die Rote Marienkäfergruppe. „Es ist toll, mit Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen“, beschreibt die 37-Jährige, was sie am Erzieherberuf reizt. Im Alltag erlebe sie mit, wie sich Kinder von den kleinen Dingen im Leben mitreißen ließen – das seien immer wieder schöne Erfahrungen. Auch künftig wird die Gescheranerin in „ihrer“ Gruppe pädagogisch arbeiten. Dafür sind 22 Wochenstunden vorgesehen, auf die Leitungsfunktion entfallen 17 Stunden. Büroarbeit und Teamleitung sind die neuen Schwerpunkte in der Tätigkeit von Stefanie Bushues. „Und die Elternarbeit bleibt natürlich wichtig“, sagt sie.

Baulich ist im Goretti-Kindergarten alles up to date. „Gott sei Dank“, schmunzelt Pfarrer Wenning. Dafür geht die konzeptionelle Arbeit in der Kita weiter. Ein Stichwort lautet Sprachförderung, ein weiteres das „Beteiligungsrecht“ für Kinder. Die kleinen Bürger sollen sagen, was sie gut finden und was ihnen missfällt. „So lernen sie demokratisches Verhalten“, weiß Inge Schnieder.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5071313?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F