Theo Terweh
Nach exakt 30 Jahren ist Schluss

Ahaus-Alstätte -

Ein Urgestein der KAB St. Josef in Alstätte nahm am vergangenen Sonntag während der Generalversammlung seinen Abschied. Theo Terweh beendete nach exakt 30 Jahren auf eigenen Wunsch seine Vorstandsarbeit. 23 Jahre hatte er das Amt des Schriftführers inne und 15 Jahre das des zweiten Vorsitzenden. Nun sei es genug, meinte er.

Dienstag, 18.03.2014, 14:40 Uhr

Vorsitzender Ralph Egbringhoff würdigte Theo Terwehs Verdienste, die dieser sich auch durch die perfekte Organisation verschiedener Besichtigungsfahrten erworben habe. „Du hast Maßstäbe gesetzt in der KAB“, so Egbringhoff. „Zudem hast du mir als jungem Vorsitzenden stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ich kann vor dir nur den Hut ziehen!“, lobte er den Ausscheidenden. Auch bei dessen Frau Helga bedankte sich Egbringhoff, sie habe ihrem Mann in all den Jahren immer zur Seite gestanden.

Noch einen zweiten Verlust musste das Vorstandsteam hinnehmen: Josef Egbringhoff legte aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Kassierer nieder. Es sei ein bisschen komisch, über seinen eigenen Vater zu reden, meinte Ralph Egbringhoff in seiner Laudatio, aber er tue es sehr gern. In den elf Jahren seiner Tätigkeit habe sein Vater wesentlich dafür gesorgt, dass die KAB St. Josef heute gut dastehe. Die Kasse habe er immer sorgfältig geführt. „Du hast auch das richtige Kassierergen“, schmunzelte er. „Einnahmen waren dir stets lieber als Ausgaben.“ Für die Zukunft wünschte er ihm vor allem Gesundheit und viel Zeit für Unterneh­-mungen mit seiner Frau. „Aber vergesst dabei eure Enkel nicht“, grinste er. Zum neuen Kassierer wählte die Versammlung Franz-Josef Barton.

Auch Ludger Frankemölle, der aus privaten Gründen nicht anwesend sein konnte, stellte sich nach 17 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr zur Wahl. Egbringhoff will ihn in Kürze persönlich verabschieden.

Einen Dank richtete Egbringhoff auch an Heinrich Feldhaus, der nicht nur ein Gründungsmitglied, sondern auch sehr viele Jahre für St. Josef aktiv gewesen sei. Zuletzt habe er die Mitgliederzeitschrift „Impuls“ an die Austräger verteilt. Diese Aufgabe übergab Feldhaus nun an Bernhard Olbring.

Zu Beginn der Versammlung hatte der Vorsitzende acht Neumitglieder begrüßt, die sich mit ihren Familien für die KAB St. Josef in Alstätte entschieden haben. Dies sind Marion und Stefan Haget, Nicole und Werner Ahler, Nadine und Stefan Tenhagen sowie Martina und Heinrich Hilbring. Marion Haget wurde direkt ins Vorstandsteam gewählt. Heinrich Hilbring übernimmt für zwei Jahre das Amt des zweiten Kassenprüfers, aus dem Maria Bils turnusgemäß ausscheiden musste.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2330213?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947632%2F947634%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker