European-Job-Day Fachkräftemangel hier – Arbeitslose dort

Gronau -

Arbeitsvermittlung und kompakte Beratung waren das A und O beim European-Job-Day, zu dem die Agentur für Arbeit am Samstag Interessierte dies- und jenseits der Grenze ins Wirtschaftszentrum in Gronau eingeladen hatte.

Von Angelika Hoof
Diese Frauen und Männer standen beim European-Job-Day im Wirtschaftszentrum mit Ratschlägen und Tipps bereit.
Diese Frauen und Männer standen beim European-Job-Day im Wirtschaftszentrum mit Ratschlägen und Tipps bereit. Foto: Angelika Hoof

Die hohe Arbeitslosigkeit in den Niederlanden und der Fachkräftemangel in Deutschland waren ausschlaggebend, insbesondere die Fachkräfte aus dem Bausektor (vom Maurer über Fliesenleger, Elektroinstallateur bis hin zum Dachdecker) anzusprechen.

Mithilfe der Jobbörse der Arbeitsagentur für Arbeit, die federführend für die Organisation verantwortlich zeichnete, können Arbeitssuchende auch Online „Snel en simpel werk vinden“.

Doch wie heißt es immer so schön: andere Länder, andere Sitten. „Das gilt natürlich auch für den Beruf, die unterschiedlichen Bewerbungsverfahren und Versicherungssysteme in Deutschland und den Niederlanden. Hier brauchen wir ein gutes Netzwerk und vor allem Transparenz, um die Arbeitnehmer optimal zu beraten“, erklärte Cornelia Salomon von der Agentur für Arbeit, die zuständig für den Kreis Coesfeld und Borken ist.

Zusammen mit ihren Kolleginnen Stefanie Efken (zuständig für den Kreis Steinfurt) und Kathrin Schneuing (zuständig für den Kreis Nordhorn) sowie Wim Evers (Eures-Berater der Arbeitsagentur) und anderen Netzwerkpartnern von der UWV Werkbedrijf stand sie den Besuchern bezüglich der Bewerbungsverfahren, des Arbeits- und Tarifrechtes sowie der sozialen Sicherheit und des Steuerrechtes Rede und Antwort.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2327082?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947632%2F947642%2F