Fr, 16. Mai 2014

Erhebung abgeschlossen Kiebitz auf dem Rückzug

Kreis Coesfeld (ds). Der Kiebitz ist im Kreis Coesfeld auf dem Rückzug. Diesen alarmierenden Trend soll nach Informationen unserer Zeitung eine aktuelle Erhebung der Naturschutzverbände BUND und Nabu sowie der Nordrhein-Westfälischen Ornithologengesellschaft bestätigen. Die Datensammlung ist abgeschlossen, die genauen Ergebnisse sollen in Kürze veröffentlicht werden. Fest steht: Es wurden deutlich weniger Tiere gesichtet als bei der letzten Erhebung vor zehn Jahren. Damals bestanden noch 850 Kiebitz-Reviere. Auch viele Leser unserer Zeitung haben nach einem Aufruf Hinweise gegeben. 100 Kiebitze wurden von ihnen gemeldet. „Das zeigt ein großes Interesse am Kiebitz“, freute sich Nabu-Kreisvorsitzender Dr. Jürgen Baumanns (Dülmen). Einige Vogelfreunde hätten das vertraute „Kijuwitt“ vermisst. Andere schilderten Beobachtungen vertriebener Brutpaare, zerstörter Gelege und verletzter Küken. Für die systematische Erfassung seien die Hinweise sehr wichtig gewesen.


Fr, 16. Mai 2014

Kreis Coesfeld Coesfeld zum siebten Mal sportlichster Kreis in NRW

Kreis Coesfeld (ds). Der Kreis Coesfeld hat zum siebten Mal in Folge den Siegertitel beim Sportabzeichen-Wettbewerb in NRW errungen. „Ich bin froh und stolz“, äußerte sich Klaus Becker, Sportabzeichenbeauftragter des Kreissportbundes, zum Erfolg. 4,2 Prozent der Bevölkerung haben bei uns 2013 das Sportabzeichen abgelegt. Der Abstand zum zweitplatzierten Kreis Gütersloh (3,5 %) sei „sagenhaft“, so Becker. Während die Zahlen landesweit zurückgingen, sind im Kreis Coesfeld rund 800 Sportabzeichen mehr als im Vorjahr abgenommen worden. Weil die Bedingungen für den Fitnessorden geändert wurden, sind die diesjährigen Zahlen mit besonderer Spannung erwartet worden. Super ab schnitten vor allem wieder die Schulen aus dem Kreis Coesfeld. Landesweit erste Plätze belegten die Marien-Grundschule Rorup und die Bonhoeffer-Grundschule Senden. | Ausführlicher Bericht folgt


Fr, 16. Mai 2014

Mittlerweile neun Bürgerstiftungen im Kreis / Mitglieder tauschen sich in Coesfeld aus Nur noch zwei „weiße Flecken“

Kreis Coesfeld. Dülmen ist schon seit 15 Jahren unterwegs, Coesfeld feiert sein Zehnjähriges und Rosendahl freut sich darauf, kommenden Montag die Anerkennungs-Urkunde zu erhalten. Dicht ist inzwischen das Netz der Bürgerstiftungen im Kreis Coesfeld – nur mit Senden und Nordkirchen gibt es noch zwei „weiße Flecken“. So unterschiedlich alt und erfahren die Stiftungen sind, so verschieden ihre Projekte, eines haben sie gemeinsam: den Kummer über das aktuell niedrige Zinsniveau. „Es gibt ja so gut wie nix,“ brachte es der Dülmener Vorstands-Vorsitzende Christian Vogt auf den Punkt. Auf Einladung der Bürgerstiftung Coesfeld tagten Stiftungs-Vertreter aus dem Kreis in Coesfeld, um sich auszutauschen.


Fr, 16. Mai 2014

Pflegekinder sind ganz besondere Kinder – beim Frühstück in Coesfeld tauschen sich Mütter darüber aus „Wir möchten ihn nicht mehr missen“

Kreis Coesfeld. „Ich war einfach noch nicht fertig mit dem Mama-Sein“, nennt Andrea (alle Mütter- und Kinder-Namen von der Redaktion geändert) ihre Motivation, nach zwei eigenen Kindern noch eines zur Pflege in der Familie aufzunehmen. Ihre Kleine, die über die Evangelische Jugendhilfe Münsterland vermittelt wurde, sei „ein Glücksfall“ für sie und die ganze Familie, erzählt sie, sauge sie doch nach der Vernachlässigung, die sie in ihrer Ursprungsfamilie erfahren hat, Nähe regelrecht auf – „das ist richtig schön für mich“. Dass die Motive, sich für ein Pflegekind zu entscheiden, ganz unterschiedlich sein können, wird an diesem Vormittag beim Pflegeeltern-Frühstück in den Räumen der Evangelischen Jugendhilfe am Südring in Coesfeld deutlich, wo sich sechs Mütter zum lockeren Austausch bei Kaffee, O-Saft und Brötchen treffen.


Do, 15. Mai 2014

Kreis Coesfeld Piraten kleben keine Plakate

Kreis Coesfeld (ds). Die Piraten verzichten im laufenden Europa- und Kommunalwahlkampf im Kreis Coesfeld als einzige Partei komplett auf Plakatierung. Weil der Kreisverband erst im vergangenen Jahr gegründet worden sei, habe man noch nicht genug Geld für Wahlkämpfe zurückstellen können, begründete Rainer Wermelt, Sprecher der Kreispartei und Spitzenkandidat für die Kreistagswahl, diese Entscheidung auf Nachfrage. Man habe für den Wahlkampf, den man hätte eigenständig finanzieren müssen, keine Schulden machen wollen. „Abgehakt“ hätten die Piraten die Wahlen aber noch nicht, versicherte Wermelt – „wir machen ja auch Wahlkampf.“ Die Mitglieder wollten noch Flyer verteilen, Stände besetzen und – „wie bei den Piraten klassisch“ – in den sozialen Netzwerken aktiv sein.


Do, 15. Mai 2014

Kreis Coesfeld Jägerstiftung wählt Henrichmann

Havixbeck (ds). Der Havixbecker Rechtsanwalt Marc Henrichmann ist zum neuen ehrenamtlichen Geschäftsführer der bundesweiten „Jägerstiftung natur+mensch“ gewählt worden. Der 37-Jährige, der auch Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Coesfeld ist, tritt die Nachfolge von Dr. Rolf Eversheim an. „Wir Jäger stehen politisch und öffentlich vor großen Herausforderungen. Daher brauchen wir eine schlagkräftige Jägerstiftung, die Interessen bündelt und in die Öffentlichkeit tritt“, äußert sich Jochen Borchert, Vorsitzender der Stiftung. Der neue Geschäftsführer verbinde beides mit seiner Leidenschaft zur Jagd. Die Stiftung will den Grundgedanken in der Öffentlichkeit verankern, dass Naturschutz und Naturnutzung nicht getrennt voneinander betrachtet werden dürfen. Sie bietet Projekte zu praktischen Lösungen für ein harmonisches Miteinander von Natur und Mensch an. So wurde beispielsweise ein „Lernort-Natur-Koffer“ für den Schulunterricht entwickelt. | www.jaegerstiftung.de


Do, 15. Mai 2014

Regenbogenschule Ahlen wird Teilstandort der Astrid-Lindgren-Schule Lüdinghausen Rettungsschirm für Förderschulen

LüdingHausen / Ahlen. Nicht nur der Euro braucht einen Rettungsschirm – auch die Förderschulen. Aber alle Zeichen stehen auf Grün, dass die Regenbogenschule in Ahlen (Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung) doch bestehen bleibt. Möglich macht das eine Kooperation mit dem Kreis Coesfeld. Weil das Land die Mindestschülerzahl für die Förderschulen nach oben geschraubt hatte, war die Regenbogenschule in ihrer Existenz bedroht. Denn sie hätte mindestens 88 Schüler haben müssen – angemeldet sind derzeit 75.


Mi, 14. Mai 2014

Naturschutzgebiet in Olfen zurzeit ein besonders attraktives Ausflugsziel / Esel, Rinder und Pferde haben Junge Steveraue avanciert zur Kinderstube

Olfen. Wer in diesen Tagen die Steveraue in Olfen besucht, dem kommt das 100 Hektar große Naturschutzgebiet wie ein großes Kinderzimmer vor: Esel- und Wildpferdefohlen, die ihre ersten Schritte wagen, Heckrind-Kälber, die von der Herde geschützt die Welt um sich entdecken, Storchenbabys, die verstohlen aus den beiden Horsten hervorlugen und flaumige Küken, die mit ihren stolzen Gänseeltern auf Entdeckungsreise gehen.


Mi, 14. Mai 2014

Buldernerin Melanie Pabst mit einem Glas Sekt am Flugplatz Borkenberge begrüßt Landfrauen fliegen 3000. Mitglied ein

Lüdinghausen (mib). Ehre, wem Ehre gebührt. Nicht mit einer Nobelkarosse oder einer Kutsche, sondern mit dem Flugzeug wurde Melanie Pabst aus Buldern jetzt als 3000. Mitglied des Kreislandfrauenverbandes Coesfeld auf dem Flugplatz Borkenberge willkommen geheißen. Auf wackeligen Beinen wurde sie, zusammen mit ihrer Tochter Marie und der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Ulla Muhle (Seppenrade), die sie beim halbstündigen Rundflug über ihre Heimat begleitet hatten, von der Kreisvorsitzenden Christa Ermann (Senden), der Geschäftsführerin Maria Rennefeld (Coesfeld) sowie zahlreichen Landfrauen aus dem Kreis auf der Landebahn mit einem Glas Sekt begrüßt.


Mi, 14. Mai 2014

Auswirkungen des neuen landesweiten Projekts „Kein Abschluss ohne Anschluss“ noch nicht absehbar Zukunft des „Berufsnavigators“ bleibt offen

Kreis Coesfeld. Eine positive Zwischenbilanz zogen nun die Projektbeteiligten des „Berufsnavigators“ im Kreis Coesfeld. Zum siebten Mal wurde das Verfahren zur Berufsorientierung an den weiterführenden Schulen angewendet. Insgesamt rund 12 000 Schüler haben Testung und Beratung inzwischen durchlaufen – „eine Erfolgsgeschichte“, findet Landrat Konrad Püning.


Di, 13. Mai 2014

Parteien im Kreis Coesfeld setzen im Wahlkampf auf Hausbesuche und gezielte Info-Post Kaum Promis – weniger Plakate

Kreis Coesfeld. Hausbesuche und gezielte Info-Post: Das sind die Strategien, mit denen die Parteien im Kreis Coesfeld derzeit im Endspurt zur Kommunal- und Europawahl versuchen beim Wähler zu punkten. „Deutlich weniger Plakate als bei der Bundestagswahl“ klebt die CDU nach Angaben ihres Kreisgeschäftsführers Hans-Peter Egger. So seien – bezahlt von der Bundespartei – kreisweit nur 20 Großflächen für Europa-Themen angemietet worden. Die SPD hat für den Kreis Coesfeld immerhin 34 dieser „Wesselmänner“, wie sie nach der sie aufstellenden Firma genannt werden, bestellt. Sie setzt nach Angaben ihres Unterbezirksvorsitzenden André Stinka aber auch nicht auf eine Materialschlacht, sondern vor allem auf einen „aufsuchenden Wahlkampf“. „Der persönliche Kontakt ist unbezahlbar und durch kein Plakat zu ersetzen, auch wenn es noch so gut ist“, unterstreicht auch CDU-Kreisvorsitzender Marc Henrichmann. „Dialog mit dem Wähler“ ist ebenfalls bei der FDP angesagt, die aber immerhin 18 Großflächen „bespielt“. Teilweise sogar von der Kreispartei: In den ersten Wochen lächelte der Spitzenkandidat für die Kreistagswahl Henning Höne von den Werbeflächen. Kleinere Kandidatenplakate für den Kreistag haben sonst nur noch CDU und Grüne. Bei den anderen Parteien läuft die Kreistagswahl so nebenher mit. „Weil der Landrat fehlt, ist das eine schwierige Wahl“, findet Stinka.


Mo, 12. Mai 2014

Von 20 Kindern wechselt nach der Grundschule rein rechnerisch nur noch eines dorthin Neuer Negativrekord an Hauptschulen

Kreis Coesfeld. Noch nie zuvor gab es im Kreis Coesfeld so wenig Fünftklässler: 2197 Jungen und Mädchen sind im vergangenen Jahr von der Grund- auf die weiterführende Schule gewechselt. Ein Jahr zuvor waren es noch rund 80 mehr und zehn Jahre zuvor sogar 600 mehr. Der demografische Wandel wirkte sich 2013 damit bei uns deutlich stärker aus als auf Landesebene, wo die Zahl nach ebenfalls negativer Entwicklung in den Vorjahren sogar noch einmal um 1,5 Prozent nach oben schnellte.


Mo, 12. Mai 2014

Kreis Coesfeld Jostmeier trifft Juncker

Den Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten, Jean-Claude Juncker, hat der hiesige CDU-Landtagsabgeordnete Werner Jostmeier (r.) jetzt in Düsseldorf bei einer Sondersitzung der Fraktion getroffen. Sie waren sich einig, dass die anstehenden Wahlen die politischsten werden, die Europa je erlebt hat. Sorge bereite das Erstarken populistischer und extremistischer Parteien. Jostmeier, selbst viele Jahre im „Rat der Regionen“ in Brüssel aktiv, betonte, dass Deutschland und NRW stark von der Europäischen Integration profitierten: „Dieser Weg muss weitergegangen werden.“


Fr, 9. Mai 2014

Feuerwehren im Kreis Coesfeld sind personell gut aufgestellt: 1385 Aktive – so viele wie noch nie zuvor Weniger Brandeinsätze – aber mehr Sturmschäden

Davensberg (ds). Die Feuerwehren im Kreis Coesfeld mussten 2013 zu deutlich weniger Brandeinsätzen ausrücken als im Vorjahr. Wie Kreisbrandmeister Donald Niehues aus Dülmen am Donnerstagabend bei der Vertreterversammlung des Kreis-Feuerwehrverbandes im Hotel-Restaurant Clemens-August in Davensberg berichtete, löschte sie 368 Feuer   – 2012 waren es 412. Und die Brände waren 2013 nach seinen Angaben auch nicht so schwer wie 2012: So ging die Zahl der Großbrände von 30 auf 13 zurück.


Fr, 9. Mai 2014

Zweiräder jetzt zentral in Coesfeld stationiert / Innenminister konnte von neuem Konzept überzeugt werden Landrat fährt auf Motorradstaffel ab

Kreis Coesfeld. Nein, Landrat Konrad Püning fährt demnächst nicht mit auf Streife. Er besitze gar keinen Motorradführerschein, verriet er gestern beim Pressetermin vor dem Kreishaus in Coesfeld. Aber auf dem „Bock“ einer blau-silbernen BMW nahm der Chef der Kreispolizeibehörde fürs symbolische Foto gern Platz, ist er doch stolz darauf, gemeinsam mit der Gewerkschaft und dem Personalrat erfolgreich für den Erhalt der Polizeimotorräder gekämpft zu haben. „Das ist ein Sicherheitsgewinn für uns als Behörde im ländlichen Raum“, freute sich Püning mit den vier Beamten Thomas Meyer, Andreas Kreuznacht, Claudia Wiesmann und Jürgen Sicking, die mit den Maschinen schon seit dem 1. Mai wieder auf die Jagd nach Verkehrssündern und Verbrechern gehen.


Fr, 9. Mai 2014

Kreis Coesfeld LH-Kennzeichen: Ausgabe ab 16. Mai

Kreis Coesfeld. Ab dem kommenden Freitag (16. Mai) gibt der Kreis Coesfeld das neue LH-Kennzeichen aus. Wie die Kreisverwaltung gestern mitteilte, öffnet sie wegen des zu erwartenden Andrangs die Nebenstelle Lüdinghausen, Selmer Straße 75, für Umkennzeichnungen (Wechsel von COE zu LH) zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten auch noch an den Freitagen 16. 5. und 23. 5. von 13.30 bis 17.30 Uhr sowie an den Samstagen 17. 5. und 24. 5. von 8 bis 13 Uhr. Dafür muss man sich im Internet aber voranmelden. Neuanmeldungen und Ummeldungen können ab dem 16. Mai zu den üblichen Zeiten auch in Coesfeld und Dülmen vorgenommen werden. Mitzubringen sind die Zulassungsbescheinigungen Teil I und II (bzw. Fahrzeugbrief und -schein), der letzte TÜV-Bericht im Original und die bisherigen Kennzeichenschilder. | www.kreis-coesfeld.de


Do, 8. Mai 2014

Kreis Coesfeld Olfens Naturbad eröffnet die Saison

Das Wetter ist noch nicht wirklich sommerlich. Aber die Stadt Olfen lässt sich davon nicht beirren. Sie startet morgen um 10 Uhr in die Freibadsaison. Das Naturbad, die Welllness-Oase mit Sandstrand und ganz ohne Chemie, öffnet. Mitarbeiter haben die Anlage mit fünf 25-Meter-Bahnen, Sprungturm, Geysiren und Sprungkissen in den vergangenen Wochen auf Vordermann gebracht. Der Eintritt bleibt auch in der neuen Saison günstig: Erwachsene zahlen drei Euro und Kinder zwei Euro pro Tag. Wer eine längere Anreise hat, sollte sich allerdings vorab im Internet über den Einlass erkundigen, denn um die natürliche Reinigung des Wassers dauerhaft zu gewährleisten, kann der Zutritt zeitweise begrenzt werden. | www.naturbad-olfen.de


Do, 8. Mai 2014

Verbraucherzentrale warnt vor betrügerischen Mails / Vermehrte Anfragen aus dem gesamten Kreis Coesfeld Ausspäh-Angriffe häufen sich

Dülmen. Die Verbraucherzentrale in Dülmen erhält aktuell wieder eine zunehmende Zahl besorgter Anfragen zu sogenannten Phishing-Mails. Mehrere Verbraucher berichten, dass sie in E-Mails aufgefordert werden, angeblich abgeschlossene Abonnements zu bezahlen. In den Mails wird außerdem darauf hingewiesen, dass Mahngebühren fällig werden, falls nicht innerhalb der nächsten sieben Tage gezahlt oder das Abonnement gekündigt wird. Die Absender geben vor, dass sich in der angehängten Datei alle wichtigen Informationen befinden, wie zum Beispiel das Formular zur Kündigung des Abonnements. Uli Mensing von der Verbraucherzentrale in Dülmen warnt davor, die Dateianhänge zu öffnen: „Auf diese Weise versuchen die Betrüger Druck aufzubauen, damit Verbraucher ohne weiteres Zögern die angehängte Datei öffnen.“ Dahinter verberge sich Schadsoftware, die sich nach dem Herunterladen auf dem Computer installiert.


Mi, 7. Mai 2014

Kreis Coesfeld Kleinwindanlagen für zwei Schulen

Rorup/Coesfeld (krk). Dieser Ausflug nach Köln hat sich gelohnt: Gestern sind in der Domstadt die Roruper Marienschule und das Coesfelder Pictorius-Berufskolleg als Sieger in ihrer jeweiligen Kategorie beim Wettbewerb „Schulen machen Wind“ der Energieagentur NRW ausgezeichnet worden. Beide Schulen erhalten eine Kleinwindanlage im Wert von rund 2200 Euro. Überreicht wurden die Preise von NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Die Roruper hatten mit ihren vielen Projekten zum Thema regenerative Energien in verschiedenen Fächern die Jury überzeugt. Am Berufskolleg hatten sechs Klassen aus sechs unterschiedlichen Bildungsgängen einen Experimentierkoffer zum Thema Windenergie gebaut, der den Schülern der Sekundarstufe I zur Verfügung steht. Beteiligt war auch die Foto-Arbeitsgemeinschaft der Schule.


Mi, 7. Mai 2014

Professor Dr. Schallenberg hält zum 60-jährigen Bestehen der Liebfrauenschule eine etwas andere Festrede Jede Menge Stoff zum Nachdenken

Coesfeld. Nein, er ist nicht der klassische Festredner, der den Jubilar mit Lob überhäuft, eine Danksagungslitanei verliest und an alle appelliert, doch so weiterzumachen wie bisher. Professor Dr. Peter Schallenberg, Moraltheologe von der Uni Paderborn, packt seine Aufgabe beim Festakt zum 60-jährigen Bestehen der Liebfrauenschule anders an. Bei der Feierstunde in der Coesfelder Jakobi-Kirche, die sich an eine Messe mit Weihbischof Dieter Geerlings anschließt, liefert er den über 500 Gästen am Mittwoch keine leicht zu konsumierenden Thesen, sondern jede Menge Stoff zum Selber-Nachdenken. Und Schallenberg versteht es meisterhaft, Bedenkenswertes humorvoll zu verpacken. So macht er anhand eines praktischen Beispieles deutlich, wo der Unterschied zwischen gut und richtig liegt: Kinder, die ihrer Mutter mit Blumen aus Nachbars Garten gratulieren, haben es gut gemeint, aber nicht richtig gemacht. „Das Gute“, erklärt er, „kann auch der Staat nicht herstellen, sondern nur erhoffen“. Das gelte auch für die Liebe. Er schließt mit Mutter Teresas Antwort auf die Frage von Papst Johannes Paul II., warum sie sich den Ärmsten der Armen zugewandt hat: „Jeder Mensch hat das Recht, mindestens einmal im Leben grundlos angelächelt zu werden.“ Das, so Schallenberg, scheine ihm die Berufung des Christen zu sein. Sprichts. Und eilt nach kurzer Verabschiedung hinaus, um den Zug gen Regensburg nicht zu verpassen.