Meinung am Montag

Ascheberg -

Die Dieningstraße ist zum Teil für den Autoverkehr gesperrt. Unter anderem wird die Bultenstraße als Umleitung genutzt und gleicht derzeit einem Nadelöhr. Wir wollten wissen, ob das eine gelungene Lösung ist?

Sven Klick
Sven Klick Foto: tani

Erika Obst: „Das ist eine denkbar schlechte Lösung, für uns alte Leute stellt sich die Frage: Wo sollen wir hin? Denn die Autos fahren über oder parken auf den Bürgersteigen, da ist mit dem Rollator kein Durchkommen mehr möglich. Ähnlich geht es den jungen Müttern mit ihren Kinderwagen. Zudem fahren die Autos dort viel zu schnell, da muss man höllisch aufpassen, um überhaupt die Straße überqueren zu können.“

Sven Klick : „Am besten sollte der Verkehr außen rum über die Sandstraße und Biete geleitet erden, denn hier ist das definitiv alles viel zu eng. Außerdem sollte für die Zeit der Umleitung ein Halteverbot vor Lüningmeyer und der Pizzeria eingerichtet werden, da gibt es gegenüber genügend Parkplätze. Denn die parkenden Autos behindern gleich doppelt. Erst mal kommen andere Autos kaum vorbei, zum zweiten ist es für den Auslieferungsverkehr bei der Pizzeria ja schon geschäftsschädigend“.

Claudia Schnittger : „Hier herrschen durch die vielen parkenden Autos schon immer chaotische Zustände, da ist die Umleitung über die Bultenstraße alles andere als gelungen.“

Jeanette Klick: „Gelungen ist das wirklich nicht, als Mama mit Fahrradanhänger komme ich hier kaum durch, ohne ständig absteigen zu müssen, selbst den Bürgersteig kann man nicht sicher nutzen.“

Gerda Nientiedt: „Das ist eine unglaubliche zusätzliche Belastung, man muss als Radfahrer echt Angst haben, dass man nicht auf der Kühlerhaube eines Autos landet. Selbst die Schulbusse fahren jetzt zum Teil durch diese sowieso schon sehr enge Straße. Ich bin da ehrlich gesagt um die Sicherheit der Kinder und alten Leute besorgt. Am besten wäre es ein Parkverbot vor der Pizzeria und Lüningmeyer, sowie die Zone 30 einzurichten.“

Tonius Hattrup: „Als Umleitung ist die Bultenstraße keine gute Lösung. Die Straße ist sowieso schon sehr eng und außerdem sind wir hier in Ascheberg so ziemlich die einzige Straße wo noch 50 Stundenkilometer erlaubt sind, das ist eindeutig zu schnell, außerdem müsste zumindest für die Dauer der Umleitung, aber am besten dauerhaft, mal ein Parkverbot an der gesamten Straße eingerichtet werden, damit ein einigermaßen Durchkommen möglich ist.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2328295?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947664%2F