Auftakt der 16. Märchenwoche
Ein märchenhafter Abend

Lüdinghausen -

Gelungener Auftakt der Lüdinghauser Märchenwoche: Fünf Märchenerzähler eröffneten die zweiwöchige Veranstaltung im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Bis zum 30. März dauert die Märchenwoche, die von zahlreichen Aktiven und Organisationen durchgeführt wird.

Dienstag, 18.03.2014, 17:46 Uhr

„Die Veranstaltung selbst ist real, der Inhalt jedoch ist märchenhaft.“ Mit diesen Worten eröffnete der stellvertretende Bürgermeister Artur Friedenstab am Sonntagabend die 16. Lüdinghauser Märchenwoche . In der „guten Stube der Stadt“, wie Friedenstab den Kapitelsaal nannte, versammelte sich ein musik- und märchenbegeistertes Publikum, um den Märchenerzählern zu lauschen. Unter der andächtigen Aufmerksamkeit des Publikums gaben Ina Niehaus , Everhard Drees, Ursula Thomas, Jürgen Janning und Ulrike Wißmann acht Märchen aus verschiedenen Ländern zum Besten – und hatten oft die Lacher auf ihrer Seite. Lebhaft erzählten sie von Geschichtenerzählern im Orient, von Königstöchtern und Wandersleuten.

Ina Niehaus, seit 30 Jahren in der Märchenwoche dabei, denkt jedoch nicht nur an ihre Märchen. „Alles, was schön ist, hat auch ein Ende. 30 Jahre habe ich mit Jörg Janke zusammen erzählt. Ich glaube aber, dass er jetzt bei uns ist“, erinnerte sie an den im Herbst verstorbenen passionierten Märchenerzähler. Dass Hexen nicht nur im Märchen vorkommen, verdeutlichte Everhard Drees. Das Urgestein der Lüdinghauser Märchenwoche litt unter einem Hexenschuss. . .

Um das Thema „Märchen!. . . mit allen Sinnen“ aufzugreifen, unterstützten die zwei jungen Musikerinnen Johanna Hülsbusch und Anna Widey die Erzähler am Klavier.

„Wir sind seit fünf Jahren mit dem Klavier dabei“, berichtet Musikschulleiter Dr. Hans Wolfgang Schneider. „Ich werde vor den Stücken etwas zu der Musik sagen, da es ja ‚Märchen mit allen Sinnen‘ heißt. Man kann nicht nur Musik hören, wenn genau zugehört wird, kann man sie auch fühlen, etwas schmecken oder sogar riechen.“ Auch Karl Röter, erfahrener Musikschullehrer, ließ es sich nicht nehmen, die Musikerinnen zu unterstützen, da er selbst immer dabei war. „Es ist wie das Vorlesen aus dem Märchenbuch früher“, freute er sich über die Veranstaltung.

Mit den Walzerklängen von Chopin endete der Auftakt der Märchenwoche. „Es war ein gelungener Abend“, bilanzierte Ina Niehaus. „Die Erzähler haben wundervolle Geschichten vorgetragen, und die Untermalung der Musik war sehr passend dazu. Dass dann auch noch das Publikum so begeistert war, ist klasse.“

Auch Ursula Thomas beendete von Seiten der Märchenerzähler die Veranstaltung: „Uns würde es sehr freuen, wenn auch die anderen Veranstaltungen in den nächsten zwei Wochen so gut besucht würden, wie der heutige Nachmittag.“

Das Programm der kommenden zwei Wochen sind im Internet auf der Homepage der Familienbildungsstätte zu finden. 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2329293?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Stadt schaltet die ersten Pumpen ab
 Große Pumpanlagen führen dem Aasee Wasser zu. So soll der Sauerstoffgehalt im Wasser erhöht werden. Zu niedriger Sauerstoffgehalt hatte in der vergangenen Woche dazu geführt. dass 20 Tonnen Fisch verendet sind.
Nachrichten-Ticker