Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Seppenrade
Jung und Alt nebeneinander

Seppenrade -

Dass die Kolpingsfamilie Seppenrade ihrem Namen gerecht wird, bewies sie am Wochenende. Jung und Alt – ganze Familien kamen zur Jahreshauptversammlung ins Don-Bosco-Haus

Dienstag, 18.03.2014, 17:47 Uhr

Dass die Kolpingsfamilie Seppenrade ihrem Namen gerecht wird, bewies sie am Wochenende. Jung und Alt, ganze Familien kamen zur Jahreshauptversammlung ins Don-Bosco-Haus . Seitdem die Kolpingsfamilie dank der Familienkreise zunehmend jünger wird und mit 173 Mitglieder mehr als doppelt so groß ist wie vor ein paar Jahren, sind auch die Versammlungen lebhafter. Oft lachten vor allem die Kinder beim Jahresrückblick auf Fotos. Bäckereibesuch, Kanutour, Flughafenbesichtigung: Einige Aktionen standen 2013 im Kalender der Familienkreise, abseits derer auch traditionelle Termine wie die Wallfahrt zum Annaberg oder der Gebetnachmittag ihren Platz im Rückblick fanden.

Während die Familienkreise „nach wie vor auf Wachstumskurs“ sind, so Vorstandsmitglied Otto Frieling , und das Kolpingwerk auch einige Veranstaltungen für Ältere anbietet, sei das Angebot für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahre ausbaufähig. Neben Peter Brauweiler, der von der Versammlung in seinem Vorstandsposten bestätigt wurde, wählten die Mitglieder daher Dieter Hecker neu in den Vorstand. Er soll sich zukünftig um den Bereich Jugend kümmern.

Zwar gibt es mit dem Jungkolping eine Gruppe, die einzelne Aktionen und das Ferienlager organisiert. Welches übrigens, wie Jugendwartin Lena Höckenkamp berichtete, „mit lagertypischen Spielen sehr schön war“. Doch ein regelmäßiges Jugendtreffen fehle, meinte Christian Hüser. Derzeit sammelt die Kolpingsfamilie Ideen für einen Treff. „Das steckt noch in den Kinderschuhen“, meinte Vorsitzender Hüser. Und Otto Frieling ergänzte, dass „man einen langen Atem haben muss“. Die Familienkreise seien auch noch keine Selbstläufer. Die Jüngsten verschwanden am Samstagabend nach einem kleinen Essen in einen Nebenraum. Während die Kinder einen Film anschauten, hielt Anne Bell ihren Kassenbericht. „Durch den Weihnachtsmarkt haben wir ein deutliches Plus gemacht. Den brauchen wir“, erklärte sie. Auch freute sie sich über höhere Mitgliedsbeiträge. Allein am Samstag traten 13 Leute der Kolpingsfamilie bei.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2332998?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947662%2F947674%2F
Illegales Tierlabor: Ermittlungen ge­gen Mitarbeiter eingestellt
Eine Maus in einem Tierversuch –  nicht alle an Tieren vorgenommenen Experimente sind illegal. Die Uni Münster will jetzt eine Handlungsempfehlung für den Umgang mit Versuchstieren entwickeln.
Nachrichten-Ticker