Frühlingsfest Eine runde Sache

Greven -

Einige neue und einige bewährte Programmpunkte, gutes Wetter, offene Geschäfte am Sonntag: Diese Zutaten sollen den „Grevener Frühling“ zum Erfolg werden lassen.

Von Thomas Starkmann

Eine runde Sache soll sie werden, die elfte Auflage des „Grevener Frühlings“. Und das nicht nur im übertragenen, sondern durchaus auch im wörtlichen Sinne. Denn viele Angebote drehen sich am letzten Märzwochenende um das Thema Auto . Neben der obligatorischen Autoschau mit den neuesten Modellen verschiedener Aussteller rollen auch diverse Old- und Youngtimer über den Niederort. „Nicht die ganz alten Modelle, aber der älteste hat immerhin über 60 Jahre auf dem Buckel“, verspricht Peter Hamelmann von Greven Marketing. Ein stolzes Alter, das ein fahrbarer Untersatz nur bei unfallfreier Fahrweise erreicht. Um die bemüht sich die Aktion „Junge Fahrer“ der Kreisverkehrswacht Steinfurt, die mit Simulatoren und anderen Aktionen auf die überall lauernden Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam machen will.

Herzstück der Stadtfest-Premiere im laufenden Jahr ist und bleibt aber der verkaufsoffene Sonntag. „Das Wetter wird auf jeden Fall besser als im Vorjahr“ legte sich Johann Christoph Ottenjann, Vorsitzender der Grevener Werbegemeinschaft schon einmal fest. Womit er sich angesichts „gefühlter 10 Grad minus“ in 2013 nicht allzu weit aus dem Fenster lehnte. Sollten die Temperaturen wider Erwarten doch noch in den Keller gehen, ist zumindest ein Programmpunkt gefährdet. Denn ab Samstag um 11 Uhr sollen die im November wegen Frostgefahr eingemotteten Fontänen am Niederort wieder Wasser versprühen – mit Countdown und allem Schnick und Schnack. „Wir wollen daraus eine Art Ritual machen“, kündigte Hillebrandt an. Erstmals spielt der neu gestaltete Niederort eine zen­trale Rolle beim Frühlingsfest . Schon beim Sonnensonntag Anfang März habe der dortige Eisverkäufer gefragt, welches Stadtfest gerade stattfände, hatte Bürgermeister Peter Vennemeyer dazu eine Anekdote parat.

Die Fest-Besucher dürfen sich wieder über einige Annehmlichkeiten freuen. Das Parken in der City ist auch am Samstag kostenlos und am Sonntag sorgt im 20-Minuten-Takt ein kostenloser Bus-Shuttle für Verkehr zwischen Greven und Reckenfeld.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2329512?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947722%2F