Sänger von „Chorios“ tragen seit 140 Jahren zu Festen und Jubiläen im Heidedorf bei Feste Größe im Heidedorf

Ladbergen -

Der MGV „Chorios“ ist für viele Menschen aus dem Heidedorf nicht wegzudenken. Aus Anlass des 140-jährigen Bestehens der Formation gräbt Gerhard Hutmacher fleißig im Archiv. Diesmal hat er unter anderem Texte und Bilder von der 75-Jahr-Feier gefunden. Die Vereinsgeschichte ist auch auf den Internet-Seiten nachzulesen. Damit will der MGV auch junge Menschen für die Gruppe interessieren.

Von Sigmar Teuber

Gerhard Hutmacher taucht oft in die Vergangenheit ein. Jedenfalls dann, wenn er wieder einmal im Archiv des MGV Sangeslust Ladbergen „ Chorios “ stöbert. Bei seinen Ausflügen in die Historie, die er anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Formation unternimmt, fördert der Mann häufig Erstaunliches zutage. Diesmal fand er Berichte und Fotos aus dem „Jubeljahr 1949“. Am 18., 19. und 20. Juni feierte der Verein seinerzeit das 75-jährige Bestehen.

„Die Feier begann am Vorabend des eigentlichen Festtages mit einem Festkommers, an dem mehrere Vereine teilnahmen“, hat Hutmacher der Chronik entnommen. Mit einem Umzug, an dem sich 15 auswärtige Vereine beteiligten, ging die Feier am Sonntagnachmittag weiter. Zwei Musikkapellen, Fahnen und Festwagen begleiteten den Zug durch die festlich geschmückten Straßen des Dorfes zur hinter dem Lokal König gelegenen Festwiese.

„Der Vorsitzende des Ladberger Vereins, Sangesbruder Wilhelm Brinkmeier , begrüßte die Sänger dort“, berichtet Gerhard Hutmacher. Nach dem „Deutschen Sängergruß“ erklang – von allen Vereinen gesungen – das Lied „Heimat“ von Hansen.

Wilhelm Brinkmeier habe schon damals auf die Bedeutung des Vereins für den Ort hingewiesen, so der Chronist. Auch heute sei die Sängertruppe für viele aus dem Geschehen im Heidedorf nicht wegzudenken.

So wie heute habe „Chorios“ auch damals schon zahlreiche Erfolge vorweisen können, so Hutmacher weiter. Beim Standartensingen des MGV Arion Hohne am 28. August 1949 habe zum Beispiel der Verein mit 14 Punkten Vorsprung vor dem MGV Glane den Sieg und damit die Standarte geholt.

Auch bei Feierlichkeiten der Gemeinde war und ist der MGV ein gern gesehener Gast. So auch 1950, als das Heidedorf sein 1000-jähriges Bestehen feierte. Wie die Chronik zeigt, trugen die Mitglieder von „Sangeslust“ durch mehrere Gesangvorträge „zur Gestaltung und Verschönerung der Festtage bei“.

Das Jahr 1952 brachte für den Verein eine kleine Änderung im Gesangsablauf mit sich. Die Übungsabende, die bisher an jedem Mittwoch stattgefunden hatten, wurden auf Dienstag verlegt. Eine Neuerung, die bis heute Bestand hat.

Wenn Gerhard Hutmacher und dessen Sangesbrüder im Archiv buddeln, dann tun sie das nicht zu ihrem Vergnügen. Sie wollen die Geschichte von „Chorios“ allen Interessierten zugänglich machen und hoffen, auf diese Weise auf den Verein aufmerksam zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen.

Aus dem sonst reinen Männer- wurde 2012 ein gemischter Chor mit einem Programm deutschsprachiger Lieder vom 19. bis ins 21. Jahrhundert, dessen Aktivitäten sich nicht nur auf das Singen beschränken.

 

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2328725?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947732%2F