Seniorenzentrum Gempt lädt zur Schulungsreihe für Angehörige von Demenzkranken „Begleitung im Andersland“

Lengerich -

Das Seniorenzentrum Gempt bietet eine spezielle Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“ für Angehörige von dementen Menschen an. Von dieser Erkrankung sind in Deutschland über eine Million Personen betroffen. Mehr als 80 Prozent von ihnen werden zu Hause von Angehörigen versorgt, die selbst schon die Lebensmitte überschritten haben. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Angehörige dementer Menschen sind in der Regel erheblichen Belastungen ausgesetzt. Wie der Isolation der Pflegenden entgegengewirkt werden kann, ist Thema einer Schulungsreihe im Seniorenzentrum Gempt.
Angehörige dementer Menschen sind in der Regel erheblichen Belastungen ausgesetzt. Wie der Isolation der Pflegenden entgegengewirkt werden kann, ist Thema einer Schulungsreihe im Seniorenzentrum Gempt. Foto: Jürgen Peperhowe

Erfahrungen zeigen, dass bei Angehörigen ein großes Informationsbedürfnis besteht und dass diese sich Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen wünschen. Unter anderem deshalb, weil häufig soziale Kontakte durch die intensive und zeitaufwendige Versorgung des Demenzkranken abbrechen. Die Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“ berücksichtigt diese Bedürfnisse, teilt das Seniorenzentrum mit.

Ziel der Schulungsreihe ist es, den erheblichen Belastungen und der zunehmenden Isolation der Angehörigen entgegen zu wirken. Darauf weist Reinhild Wörheide hin. Die Diplom-Gerontologin wird mit ihrem Dozenten-Team über den Verlauf der Demenz, insbesondere im Hinblick auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen, zum Umgang mit den besonderen Verhaltensweisen eines Demenzkranken, zur Pflegeversicherung, zu rechtlichen Aspekten und zu Entlastungsmöglichkeiten informieren.

Eingeladen sind Angehörige von Menschen mit Demenz, die langfristig mit hohem Zeitaufwand pflegen. In einer überschaubaren, in sich geschlossenen Gruppe und in entspannter Atmosphäre soll ein Rahmen geschaffen werden, in dem Informationen und entlastende Gespräche möglich sind.

Die Teilnahme ist kostenfrei, teilt das Seniorenzentrum mit. Kooperationspartner sind die Barmer GEK und Wörheide Konzepte. Am Donnerstag, 27. März, findet ab 19 Uhr im Seniorenzentrum Gempt, Raiffeisenstraße 12, eine unverbindliche Informationsveranstaltung statt. Ansprechpartnerin ist Ulrike Fischer-Stieneker ( ✆ 0 54 81/90 392-281)

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2332709?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947736%2F