25 Jahre Kinderhilfswerk Plan International Deutschland
Ochtruperin zu Gast bei Jubiläumsgala in Hamburg

Ochtrup -

Astrid Hagemann war dabei, als das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland jetzt in Hamburg sein 25-jähriges Bestehen feierte. Zusammen mit Ria Warnebier gründete sie vor neun Jahren die Ochtruper Ortsgruppe von Plan International.

Dienstag, 18.03.2014, 17:31 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.03.2014, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.03.2014, 17:31 Uhr

Seit 25 Jahren setzt sich das Hilfswerk Plan International Deutschland für Kinder ein. Das wurde jetzt mit einer Gala in der Fischauktionshalle in Hamburg gefeiert. Mit dabei war Astrid Hagemann von der Ochtruper Plan-Gruppe. Neben vielen Stars hat ein Auftritt besonderen Eindruck bei ihr hinterlassen: „Drei Patenkinder haben erzählt, welche Entwicklungsmöglichkeiten sich ihnen aufgrund der Unterstützung durch Plan bieten.“

Vor neun Jahren hat Hagemann zusammen mit Ria Warnebier die Ortsgruppe ins Leben gerufen. Ihre Engagement für das Kinderhilfswerk währt jedoch schon wesentlich länger, nämlich exakt seit dem 16. September 1995. „Damals wurden in einer RTL-Fernsehshow Paten geworben. Da habe ich spontan angerufen“, erinnert sich Hagemann. Und sie war nicht die einzige: 35 000 neue Patenschaften hat die Sendung gebracht. Heute betreut Plan International Deutschland 300 000 Patenkinder, circa 1200 Ehrenamtliche engagieren sich in rund 140 Aktionsgruppen.

Die Ochtruper bekommen bei ihren vielen Veranstaltungen und Projekten inzwischen auch Unterstützung aus anderen Orten der Region. Das Engagement reicht von der Haarschneide-Aktion im Salon Ehling über die Tombola auf dem Pottbäckermarkt sowie Stände beim Leinewebermarkt in Steinfurt – der nächste ist am 4. Mai (Sonntag) – und auf dem Kreativmarkt der Landfrauen bis hin zu unterschiedlichen Veranstaltungen gemeinsam mit Schulen und Kindergärten. So kamen beispielsweise in Kooperation mit der Lambertischule nach dem schweren Erdbeben am 12. Januar 2010 in Haiti fast 10 000 Euro für den Nothilfefonds von Plan International zusammen. „Mir ist es sehr wichtig, dass möglichst wenig Geld in die Verwaltung fließt, sondern dass die Spenden direkt den Projekten zu gute kommen“, betont Hagemann. Umso mehr freut sie sich, dass Plan International Deutschland bereits mehrfach als transparente Spendenorganisation ausgezeichnet wurde.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2332935?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947750%2F
Illegales Tierlabor: Ermittlungen ge­gen Mitarbeiter eingestellt
Eine Maus in einem Tierversuch –  nicht alle an Tieren vorgenommenen Experimente sind illegal. Die Uni Münster will jetzt eine Handlungsempfehlung für den Umgang mit Versuchstieren entwickeln.
Nachrichten-Ticker