Hauptversammlung der Kolpingfamilie Vielfältige Verbandsarbeit

Metelen -

Wie vielfältig und engagiert die Verbandsarbeit der Kolpingfamilie sich darstellt, wurde jetzt während der Hauptversammlung in der Oase deutlich. Die Berichte der Vertreter der Gruppierungen zum abgelaufenen Vereinsjahr zeigten dies eindrucksvoll.

Von Karen Konert
Der aktuelle Vorstand der Kolpingfamilie Metelen (v.l.): Ludwig Göbel, Carina Krabbe, Birgit Krude, Christiane Tiltmann, Udo Bockholt, Martin Wigger, Franz-Josef Bussmann und Franz-Josef Wiechers
Der aktuelle Vorstand der Kolpingfamilie Metelen (v.l.): Ludwig Göbel, Carina Krabbe, Birgit Krude, Christiane Tiltmann, Udo Bockholt, Martin Wigger, Franz-Josef Bussmann und Franz-Josef Wiechers Foto: kako

„Das passt!“ – unter diesem Motto stand die Mitgliederversammlung der Kolpingfamilie Metelen am Samstag in der Oase. Die drei Säulen Personalität, Solidarität und Subsidiariät seien nicht nur Grundsätze der katholischen Kirche , sondern auch Leitbild in der Kolping-Arbeit, erklärte Präses Ludwig Göbel nach der Begrüßung des Vorsitzenden Franz-Josef Wiechers zum Einstieg. Wie vielfältig und engagiert diese sich darstellt, wurde im Anschluss während der Berichte der Vertreter der Gruppierungen innerhalb der Kolpingfamilie zum abgelaufenen Vereinsjahr deutlich.

Die Jugendgruppen beeindruckten nicht nur mit der Aktion „Kultur macht stark“, die am kommenden Wochenende beim Lesenachmittag mit Everhard Drees ihre Fortsetzung findet. Auch mit zahlreichen Ständen war der Nachwuchs bei Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Fettmarkt vertreten. Die Abteilung Familienarbeit berichtete über den erfolgreichen Verlauf des Familienkarnevals im Februar und von einem voll ausgebuchten Kursus für das Babysitterdiplom. Und auch wenn der Eine-Welt-Laden noch immer wegen Renovierung geschlossen ist, ein Ende sei in Sicht: Neueröffnung soll am 29. März (Samstag) sein.

Klaus Prange von der Gruppe „Internet und Co.“ brach eine Lanze für die Kommunikationsplattform World Wide Web. Zwar würden Einladungen zu Mitgliederversammlungen noch immer per Brief verschickt. Ein Newsletter stehe indes vor der Einführung, und auch allgemein laufe immer mehr über das Web und soziale Netzwerke. „Auch Adolph Kolping hat moderne Kommunikation genutzt, da sollten wir es ihm nur nach tun“, so Prange.

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es einen Wechsel im Amt des Kassierers. Nach langjähriger Tätigkeit trat Egon Berghaus nicht wieder für den Posten an. Franz-Josef Bussmann wird seine Aufgaben in Zukunft übernehmen. Das Amt des Kassenführers übernimmt Heinz Röschenkemper. Weiter vakant indes bleibt der Posten des Schriftführers.

Die Leiter der Kolping-Ferienlager stellten das diesjährige Programm vor. Zum Mädchenlager, das unter dem Motto „Hollywood“ steht, werden Anmeldungen vom 6. bis 13. April (Sonntag bis Sonntag) angenommen; bei den Jungen erfolgt dies am 19. April (Samstag), 16. Mai (Freitag) und am 27. Juni (Freitag).

Schlussendlich kündigte Franz-Josef Wiechers an, dass bei der Hauptversammlung im kommenden Jahr eine neue Satzung, die der Verband kürzlich vorgestellt habe, verabschiedet werden soll.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2329166?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947718%2F947750%2F