Festakt für die Krankenhaushilfe Die guten Geister

Sendenhorst -

Seit 30 Jahren gibt es am St.-Josef-Stift die katholische Krankenhaushilfe. Das wurde bei einem Festakt ordentlich gefeiert.

Ehrung für lange Zugehörigkeit: Von Anfang an dabei sind (v.li.) Annette Mertens, Renate Czodrowski, Eleonore Jockram und Rosa Schmitz. Mit im Bild: Geschäftsführer Werner Strotmeier (r.), Bundesvorsitzende Anneliese Florack und ärztlicher Direktor Prof. Michael Hammer.
Ehrung für lange Zugehörigkeit: Von Anfang an dabei sind (v.li.) Annette Mertens, Renate Czodrowski, Eleonore Jockram und Rosa Schmitz. Mit im Bild: Geschäftsführer Werner Strotmeier (r.), Bundesvorsitzende Anneliese Florack und ärztlicher Direktor Prof. Michael Hammer.

Sie schenken Zuwendung, Zuspruch und geben im Wortsinne Orientierung: Seit 30 Jahren ist die christliche Krankenhaushilfe im St.-Josef-Stift aktiv, nimmt Patienten in Empfang und begleitet sie in einer Ausnahmesituation.

Den Dank für diesen „Dienst aus christlicher Nächstenliebe“ brachte Kuratoriumsvorsitzender Andreas Hartleif beim Festempfang zum Ausdruck. „Sie lassen den guten Geist im St.-Josef-Stift lebendig und spürbar werden. Für diesen Dienst sind wir dankbar und stolz auf Sie“, unterstrich Hartleif die große Wertschätzung, die die Krankenhaushilfe erfahre.

Dass andere Gruppen dagegen große Hürden überwinden mussten, war aus Sendenhorster Sicht ein verblüffender Aspekt des Grußworts von Anneliese Florack, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft katholischer Krankenhaushilfen. Ärztlicher Direktor Professor Dr. Michael Hammer unterstrich die Besonderheit der Krankenhaushilfen durch das Lob eines klinikerfahrenen Patienten, der gesagt habe: „So eine freundliche Aufnahme wie hier habe ich in 26 anderen Krankenhäusern nicht erlebt.“

Geschäftsführer Werner Strotmeier betonte, dass auch die Krankenhaushilfen ihren Anteil an den guten Ergebnissen der externen Qualitätsmessung hätten. „Die durchgängig gute Qualität der Arbeit in allen Bereichen des Hauses wird noch mal getoppt durch die positive Bewertung der Aufnahmesituation. Das ist Ihr Verdienst.“

Sein besonderer Dank galt Annette Mertens, die seit 28 Jahren die Gruppe der Krankenhaushilfen führt und sie zu einer festen Gemeinschaft geformt hat. Dafür wurde Annette Mertens sowie in Abwesenheit auch die Gründungsvorsitzende Walburga Stoffers geehrt.

Der Festtag hatte mit einem Gottesdienst mit Pastor Wilhelm Buddenkotte und Konzelebrant Pastor Fritz Hesselmann begonnen. Nach dem Festmenü warf Annette Mertens mit einer Bilderschau und Anekdoten den Blick zurück auf 30 Jahre Krankenhaushilfe. Unter Applaus ihrer Kolleginnen dankte sie Geschäftsführer Strotmeier mit den Worten: „Sie haben uns drei Jahrzehnte positiv begleitet, geschätzt und gefördert.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2332276?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947766%2F947778%2F