Feuerwehr-Versammlung
21 Neuzugänge begrüßt

Warendorf -

Jede Menge Kennzahlen aus dem 67-seitigen Jahresbericht wurden während der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am Freitagabend im Gerätehaus Am Holzbach vorgetragen wurde. Bis in alle Einzelheiten und Minutenbruchteile wurden die Aktivitäten dargelegt.

Dienstag, 18.03.2014, 15:09 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 17.03.2014, 08:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 18.03.2014, 15:09 Uhr

Um allen Anforderungen gerecht werden zu können, die der Dienst für die Bürger dieser Stadt im Sinn von Retten – Löschen – Bergen – Schützen erfordert, verfügt die dezentral aufgestellte Freiwillige Feuerwehr Stadt Warendorf über sieben Löschzüge in Warendorf (2), Freckenhorst, Hoetmar, Milte, Einen und Vohren sowie über die Jugendfeuerwehr Warendorf. Der Dienstherr der Feuerwehr und ihrer organisatorischen Partner Verwaltung, Vorbeugender Brandschutz und Gerätewartung ist Bürgermeister Jochen Walter .

Vorrangig für die rund 38 000 Einwohner der Stadt engagieren sich im ehrenamtlichen Dienst 291 Einsatzkräfte. Der Stadtverband ist damit die größte Feuerwehr im Kreis. Im Jahr 2013 kam es zu 323 Einsätzen (Vorjahr: 384), was zu 9872 (Vorjahr: 5867) Einsatzstunden führte. Mit 44 Einsätzen war die Feuerwehr im Oktober am stärksten gefordert. Einsatzgründe waren Brände und Explosionen (64), Technische Hilfeleistungen (143) Fehlalarme 94 (blind 63, böswillig 1, falsch 30) sowie 20 überörtliche Einsätze.

Dieses sind nur wenige Kennzahlen aus dem 67-seitigen Jahresbericht, der anlässlich der Hauptversammlung am Freitagabend im Gerätehaus Am Holzbach vorgetragen wurde. Bis in alle Einzelheiten und Minutenbruchteile wurden die Aktivitäten dargelegt.

Christof Amsbeck, Leiter der Feuerwehr, stellte mit Stolz und Anerkennung fest, dass das wichtige Kriterium der Schutzzielerreichung erneut verbessert worden ist. Bürgermeister Jochen Walter stellte in seinem Grußwort die hervorragende Kameradschaft der Feuerwehrleute untereinander heraus und dankte nachträglich allen für die gute Teilnahme am Neujahrsempfang der Stadt Anfang dieses Jahres.

Über einen sehr wesentlichen Aufgabenbereich berichtete Julia Ehl als Verantwortliche für die Brandschutzerziehung und -aufklärung, die sich direkt an die Bürger wendet. Mit der Thematik wurden bei 20 Veranstaltungen 350 Kinder und 66 Erwachsene vertraut gemacht. Das Personal ist vor der technischen Ausrüstung die wichtigste Säule der Freiwilligen Feuerwehr. Deshalb richtet die Leitung ihr Augenmerk auf die Weiterbildung über Lehrgänge, Seminare, Übungen und Leistungsnachweise. In Anerkennungen, Ehrungen, Beförderungen hierfür und im Dank für langjährige Treue sieht die Leitung ebenfalls eine unverzichtbare Pflicht. Mit Freude begrüßte Amsbeck im Kreis der Wehr 21 Neuzugänge, darunter eine Frau.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2326559?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947766%2F947782%2F
Gronauerin wird weiter vermisst: Aktenzeichen XY berichtet
5000 Euro Belohnung für Hinweise: Gronauerin wird weiter vermisst: Aktenzeichen XY berichtet
Nachrichten-Ticker