Jour fixe Klassik, Rock und „Absolut Hugo“

Warendorf -

Wie gewohnt ist das Dachtheater auch zum Jour fixe diesen Monats wieder gut gefüllt. Nebel wabert durch den Raum, und schon vor Beginn des Programms hat Hugo seine Fans absolut für sich gewonnen. „Absolut Hugo“ heißt der Cocktail des Monats März und findet reißenden Absatz, was aber wohl weniger am Namen, als an seinem Geschmack liegt. „Absolut heißt er wegen des Bisschen Alkohols darin“, erklärt Moderator Winfried Grohe. Zu Beginn des Jour-fixe- Programms im März wollte der Auftritt der „Provinz“- Theatergruppe Warendorf die Zuschauer „Ins Café der verlorenen Jugend“ locken. Leider ist die gezeigte Szene so kurz geraten, dass die Zuschauer es nicht schafften, die Tür auch nur ein Stück aufzumachen, um hineinzusehen. Das ganze Stück gibt es am 23. März um 17 Uhr im Theater am Wall zu sehen.

Von Beate Trautner
 „Les Arbres“ hatten nach nur kurzer Probezeit ihren überzeugenden Auftritt im Dachtheater.
 „Les Arbres“ hatten nach nur kurzer Probezeit ihren überzeugenden Auftritt im Dachtheater. Foto: Trautner

Rike Schöneich , Linda Bergmann, Muriel Tovar, Sarah Pinkhaus (Gesang) und Melanie Harder (Klavier) hatten am vergangenen Mittwoch erst erfahren, dass sie am Freitag auftreten sollen. Nach einer kurzen Probe am Donnerstag, standen sie als „Les Arbres“ (Französich: die Bäume) auf der Dachtheater- Bühne. Etwas zaghaft und unsicher meisterten sie mit einigen Interpretationen bekannter Lieder ihren Auftritt. Melanie Harder dominierte mit ihrem kraftvollen und akzentuierten Spiel am Flügel. Nach einem dicken Applaus wurden sie zu einer Zugabe aufgefordert. Natürlich gehören die Pausen beim Jour fixe mit zum Programm. Nach einer Umbaupause ging es weiter mit Christian Rennemeier und Werke für klassische Gitarre. Rennemeier überzeugte mit wortgewandter und witziger Moderation der Stücke ebenso wie mit seiner Virtuosität an der Akustikgitarre. Er nahm die Zuhörer mit auf eine kleine Weltreise der klassischen Gitarrenmusik. Aber „Kein Tach ohne Bach“ kündigt Rennemeier auch ein Stück des großen Komponisten an. Brillant gespielte klassische Musik, gepaart mit großem Wortwitz.

Zu später Stunde rockten Vanessa Voss und Band mit eigenen Liedern und Cover- Songs das Haus. Neben zwei älteren Songs hatte sie mit „Pieces Of My Soul“, „Where Do We Go From Here“ und „Make Me Feel“ einige neue Songs mit dabei. Und sicher lässt der nächste Jour fixe-Auftritt nicht lange auf sich warten.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2326637?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947630%2F947766%2F947782%2F