Parteien
Laschet spottet über Berliner Regierungsbildung

Kirchveischede (dpa/lnw) - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich bei seiner Aschermittwochsrede über die schleppende Regierungsbildung auf Bundesebene lustig gemacht. «Die Älteren erinnern sich noch: Am 24. September hatten wir Bundestagswahl», spottete Laschet am Mittwoch bei der CDU-Veranstaltung in Kirchveischede im Sauerland. Nach fünf Monaten stehe die Regierung noch immer nicht. In NRW hätten CDU und FDP dagegen nur drei Stunden sondiert, dann drei Wochen verhandelt - «und nichts zwischendurch getwittert». Danach habe die schwarz-gelbe NRW-Mehrheit von nur einer Stimme in geheimer Abstimmung gestanden - «da waren alle Leute an Bord».

Mittwoch, 14.02.2018, 19:42 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.02.2018, 19:29 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 14.02.2018, 19:42 Uhr
Armin Laschet spricht auf dem politischen Aschermittwoch der CDU. Foto: Marius Becker

Die Bundesrepublik brauche jetzt schnell eine handlungsfähige Regierung, forderte Laschet.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5524895?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
TV-Team aufgehalten: ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Nachrichten-Ticker