Notfälle
Weltkriegsbombe in Duisburg entschärft

Duisburg (dpa/lnw) - In Duisburg ist am Dienstagabend eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Der Blindgänger sei um 22.27 Uhr unschädlich gemacht worden, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Die englische Zehn-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder war bei Bauarbeiten gefunden worden. Während der Entschärfung war die Autobahn 3 zwischen den Kreuzen Kaiserberg und Breitscheid gesperrt worden. Im Umkreis von 500 Metern um den Fundort der Bombe mussten rund 1000 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Dienstag, 18.03.2014, 23:04 Uhr

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2333252?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker