IKEK-Abschlussbericht mit 25 Projekten wird am Dienstag (17. 10.) den Bürgern vorgestellt Ein Paket voller Zukunftsideen

Rosendahl. Das Paket ist geschnürt und soll nun nach und nach ausgepackt werden. 25 Projekte liegen drin, ausgearbeitet auch auf der Grundlage zahlreicher Anregungen der Bürger und nach intensiver Beratung durch die Politik. „Das sind zukunftsweisende Ideen und konkrete Maßnahmen für die Entwicklung unserer Gemeinde“, sagt Bürgermeister Christoph Gottheil mit Blick auf das Integrierte Entwicklungskonzept (IKEK). Der Abschlussbericht wird am kommenden Dienstag (17. 10.) allen Interessenten in einem Forum vorgestellt, und das an innovativer Stelle in den neuen Schulungsräumen der Sika AG.

Von Frank Wittenberg
IKEK-Abschlussbericht mit 25 Projekten wird am Dienstag (17. 10.) den Bürgern vorgestellt: Ein Paket voller Zukunftsideen
Das Ei in einem ansprechenderen Umfeld: Die Aufwertung des Treffpunktes am Holtwicker Wahrzeichen zählt zu den Startprojekten im IKEK. Der Abschlussbericht wird am Dienstag (17. 10.) allen Interessenten präsentiert. Foto: Archiv

Fachwerkstätten, Ortsspaziergänge, Ideenportale, viele Gespräche – daraus hat das Dortmunder Büro plan-lokal das IKEK für Rosendahl erstellt, das letztlich durch die Beratung in den politischen Ausschüssen ergänzt worden ist. „Auf dem Papier haben wir jetzt einen Katalog, der nach und nach mit Leben gefüllt werden muss“, erklärt Gottheil. Erforderlich dafür seien natürlich die Zuschüsse aus diversen Fördertöpfen.

Über sechs Jahre von 2018 bis 2023 sollen die Maßnahmen, wenn möglich, umgesetzt werden. Im IKEK-Abschlussbericht, den der Gemeinderat einstimmig verabschiedet hat, ist eine strategische Zeitschiene verankert worden. Zu den ersten Projekten, die bereits ab 2018 angepackt werden sollen, zählen unter anderem der Ausbau des Radwegenetzes in allen Ortsteilen, die Versetzung der „Waschfrau“ in Darfeld von der Ortsmitte an die Vechte sowie ein Rahmenkonzept für die Aufwertung des Treffpunktes „Holtwicker Ei“ – der Bereich könnte ein attraktiver Rastplatz für Radfahrer werden, wenn das vorhandene Mobiliar ausgetauscht und ergänzt wird, heißt es im IKEK. Auch größere Radfahrgruppen haben das „Holtwicker Ei“ zum Ziel, sie finden jedoch am Standort nicht genügend Sitz- und Verweilmöglichkeiten. Zudem ist kein barrierefreier Zugang zum Naturdenkmal gewährleistet und die Beleuchtungssituation in den Abendstunden kann verbessert werden.

Ebenfalls zu den sogenannten Startprojekten, die ab dem kommenden Jahr umgesetzt werden sollen, zählen die Flächenaktivierung gegenüber dem Rathaus in Osterwick sowie der Aufbau eines Netzwerkes für die Flüchtlingsarbeit in Rosendahl. Die Umwidmung der Hauptstraße in Osterwick steht ab 2020 auf der Agenda, die Schaffung eines Campingplatzes am Bahnhof Darfeld ab 2021 und die Umgestaltung des Knotenpunktes Darfelder Markt/Osterwicker Straße/Billerbecker Straße ab 2022. „Bei allen Maßnahmen gilt, dass dafür die notwendigen Gelder fließen müssen“, betont der Bürgermeister. 7 Im Rahmen eines Abschlussforums sollen allen Interessenten die wichtigsten Inhalte des IKEK vorgestellt und ein Ausblick auf weitere Schritte in der Planung gegeben werden. Dazu sind alle Rosendahler am Dienstag (17. 10.) um 19 Uhr in das Schulungszentrum der Firma Sika an der Alfred-Nobel-Straße 6 in Osterwick eingeladen.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5213708?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F