Helfer des Krippenvereins sorgen für eine weihnachtliche Atmosphäre
In liebevoller Kleinarbeit

Darfeld (heg). Auf fast wunderbare Weise und immer wieder rechtzeitig vorm Fest steht sie da: die Krippe in der St.-Nikolaus-Kirche in Darfeld, selbstverständlich mit dem kompletten Weihnachtsschmuck wie den Bäumen im Altarraum. Inklusive der Bäume benötigten die Männer vom Darfelder Krippenverein gute sechs Stunden, bis alles erledigt war.

Freitag, 22.12.2017, 16:59 Uhr

Die letzte Handgriffe, dann ist das Werk vollbracht: Die Helfer des Krippenvereins Darfeld sorgen wieder für eine weihnachtliche Atmosphäre in der Kirche. Foto: Martina Hegemann

Jeder hatte an diesem Tag seine Aufgabe, die bereits im Vorfeld während der Vorbereitungstreffen besprochen wurde. So wurde Hand in Hand gearbeitet, um den Darfeldern und Gästen eine wunderschöne Krippe und ein festlich geschmücktes Gotteshaus zu bieten. Das Aufstellen der großen Figuren nahm nochmals knapp zwei Stunden in Anspruch. Aber dann stand alles, und die Männer vom Krippenverein zeigten sich zufrieden. „Wie viel Arbeit wirklich dahintersteckt, sieht man der Krippe vielleicht nicht sofort an“, beschreibt Martin Weßling, der erste Vorsitzende des Krippenvereins Darfeld, stolz das geleistete Werk. „Es ist ja nicht nur die Arbeit des Krippenaufbaus selbst, sondern auch die Vorbereitungen, wie Material besorgen zum Beispiel, machen Mühe und kosten Zeit.“

Mit Blick auf das Ergebnis strahlte nicht nur Weßling: „Wir hoffen, dass alle Besucher viel Freude an der Krippe haben, und genau deshalb machen wir diese Arbeit gern.“

Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Was am Ende des Aufbaus noch fehlte, war das Jesuskind. Das wird passend zum Heiligen Abend in die Krippe gelegt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5377316?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker