Rosendahl
Titelverteidiger setzt sich neue Ziele

Darfeld (fw). Der Traum vom 4,5ten Stern war früh geplatzt. Ein 0:2 zum Auftakt des Darfelder Fußball-Dorfpokals gegen Spielberg/Oberdarfeld machte das Projekt Finaleinzug für die Nachbarschaft EschBiMo zu einem wohl unmöglichen Vorhaben – aber der Titelverteidiger setzte sich gestern Abend blitzschnell neue Ziele. „Wir wollen ja gar nicht gewinnen“, versicherte Teamchef Dirk Reers. „Wir möchten diesmal den Fairnesspokal holen und die Mannschaft sein, die am besten feiern kann.“ Daran arbeiteten die Kicker auch konsequent.

Samstag, 09.06.2018, 08:34 Uhr

Tor für Natten/Lustigen Hook gegen den Wiesengrund: Carsten Nowaczkowski (rechts) zieht ab, Pascal Arndt kommt zu spät. Foto: az

Durch zwei Tore von Max Berndsen hatte Spielberg/Oberdarfeld die Partie mit 2:0 für sich entschieden, und einmal in Torlaune legte das Team mächtig nach: Gegen den Wiesengrund gab es nach Treffern von Johannes Gerling (2), Lorenz Berndsen (2), Patrick Wenkel (2) und Max Berndsen einen 7:0-Sieg. Zuvor hatte Natten/Lustigen Hook einen guten Start erwischt, auch wenn gegen den Wiesengrund klarste Chancen zunächst ungenutzt blieben. Carsten Nowaczkowski erlöste sein Team dann mit dem 1:0, Nils Schröer legte den 2:0-Endstand nach. Im zweiten Einsatz des Abends setzte sich EschBiMo nach Toren von Julius Fliß und Jan Sperling mit 2:0 gegen Natten/Lustigen Hook durch.

Begonnen hatte das Turnier mit einem Paukenschlag – dem wohl schnellsten Tor der Dorfpokal-Geschichte: Gerade einmal zehn Sekunden waren gespielt, da nutzte Sean Kowalski, der später leider verletzt ausschied, eine Unachtsamkeit in der Deckung von Schule/Dorf und traf zum 1:0 für den Kortebrey. Die Schule/Dorf-Kicker steckten das gut weg, hatten ihre Chancen, aber Marian Schmidt machte kurz vor Schluss mit dem 2:0 alles klar. Nachdem Netter/Rockel gegen Höpingen mit 3:0 durch Tore von Hubertus Epmann (2) und Mirko Gövert gewonnen hatte, trafen die beiden Sieger im direkten Duell aufeinander – mit dem besseren Ende für den Kortebrey, der durch die beiden Tore von Mike Averkamp und Marian Schmidt mit 2:0 gegen NeRo gewann und nun beste Chancen auf den Finaleinzug hat.

Wer um den begehrten Pott spielen darf, wird sich am morgigen Sonntag entscheiden, wenn ab 11 Uhr die letzten Vorrundenspiele ausgetragen werden. Direkt im Anschluss folgen die Platzierungsspiele. Schon gestern Abend hatten viele Zuschauer die Partien verfolgt, das dürfte am Finaltag nicht anders sein.

Übrigens: Die kleine Chance auf das Finale wahrte Höpingen mit einem deutlichen 5:1-Erfolg gegen Schule/Dorf – die Treffer markierten Lukas Bücker (2), Thorsten Gerwing (2) und Jan-Philipp Holtmann bei einem Gegentor von Hendrik Hessing. Dass es für Schule/Dorf nicht besser lief, mag am fehlendem Durchblick liegen. Felix Steenberg hatte jedenfalls so seine Sorgen, als der fliegende Wechsel angekündigt wurde. „Wie soll ich das Zeichen denn sehen?“, fragte er erstaunt in die Runde. „Ich habe doch meine Brille nicht auf . . .“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5803404?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Bombenentschärfung: Drei Blindgänger in Riesenbeck entdeckt
4100 Menschen von Evakuierung betroffen: Bombenentschärfung: Drei Blindgänger in Riesenbeck entdeckt
Nachrichten-Ticker