Frauenfußball: VfL Billerbeck rückt näher an die Spitze Deutlicher Sieg im Personalpuzzle

Billerbeck. Improvisieren musste er reichlich. „Unter dem Strich fehlte fast eine gesamte Mannschaft“, schüttelte Walter Okon mit Blick auf die Aufstellung den Kopf. Aber kurzerhand zauberte er mit Ute Gers und Esther Susewind zwei Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft in die Startformation, die beide ihre Aufgaben im defensiven Mittelfeld mit Bravour erledigten und maßgeblich dazu beitrugen, dass die Westfalenliga-Fußballerinnen des VfL Billerbeck einen satten 6:1-Sieg gegen Concordia Flaesheim feierten.

Von Frank Wittenberg

Dünn besetzt sind sie zurzeit ohnehin. Jetzt fielen mit Sarah Guljasch, Nicole Thomas (beide krank), Luzie Möllers (Urlaub) und Isabell Ueding (Prüfung) noch vier weitere Spielerinnen aus. „Trotzdem haben wir das Spiel gegen einen tief stehenden Gegner über 90 Minuten dominiert“, zeigte sich der Trainer bestens zufrieden. Allerdings war im ersten Durchgang noch Geduld gefragt, zumal Anna Haberecht gleich drei Mal in aussichtsreicher Position scheiterte. Erst in der 38. Minute brach Magdalena Richter den Bann und traf zum 1:0-Pausenstand für den VfL.

Mit dem schnellen 2:0 im zweiten Durchgang nur drei Minuten nach dem Wiederanpfiff durch Anna Haberecht wurde die Aufgabe einfacher. „Danach hat Flaesheim mehr riskiert und etwas mehr mitgespielt“, berichtete Okon. „Dadurch hatten wir mehr Platz für einfachere Tore.“ Vera Malkemper (56.) und Magdalena Richter (65.) erhöhten auf 4:0, ehe den Gästen durch Sandra Schönlein der Ehrentreffer gelang. „Das ärgert mich, denn in der Situation waren wir zu zögerlich“, sah Okon den kleinen Fleck auf der Weste kritisch. Aber Maren Schulte (70.) und erneut Vera Malkemper (78.) sorgten mit ihren Toren zum 6:1-Endstand für ein deutliches Ergebnis.

Weil überraschend Tabellenführer Warendorfer SU (0:4 beim FSV Gütersloh II) und der Zweite Germania Hauenhorst (1:4 bei SpVg Berghofen) ihre Partien klar verloren, haben die Billerbeckerinnen den Abstand nach oben weiter verkürzt und liegen als Sechster nur noch zwei Zähler hinter Rang zwei. „Jetzt müssen wir nächste Woche beim FC Oeding unbedingt nachlegen“, fordert der Trainer. „Mit Platz zwei oder drei könnten wir bestätigen, was hier in Billerbeck in den vergangenen Jahren geleistet wurde.“ 7 VfL Billerbeck – Concordia Flaesheim 6:1; Tore: 1:0 Magdalena Richter (38.), 2:0 Anna Haberecht (48.), 3:0 Vera Malkemper (56.), 4:0 Magdalena Richter (65.), 4:1 Sandra Schönlein (68.), 5:1 Maren Schulte (70.), 6:1 Vera Malkemper (78.).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2330215?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F2606888%2F2606891%2F