Tennis: Infoababend des Bezirks Münsterland in Billerbeck Wertvolle Tipps für 60 Vereinsvertreter

Billerbeck. Reges Interesse fand auch in diesem Jahr der Informationsabend des Tennisbezirks Münsterland, zu dem der kommissarische Vorsitzende des Bezirks, Ludger Niehoff, die Vereinsvertreter in den Sportpark nach Billerbeck eingeladen hatte.

Von Allgemeine Zeitung
Tennis: Infoababend des Bezirks Münsterland in Billerbeck : Wertvolle Tipps für 60 Vereinsvertreter
Torsten Vogel, Referent für Vereinsentwicklung. Foto: az

Die rund 60 Vereinsvertreter kamen beispielsweise aus Lotte, Ahaus, Drensteinfurt, Mettingen, aber auch aus Stadtlohn, Dorsten, Legden, Haltern und natürlich Billerbeck selbst – und bildeten so einen guten geographischen Querschnitt des Bezirks. Im Angebot waren vier Workshops, in denen sich, nach kurzer Begrüßung Niehoffs , die jeweiligen Kleingruppen zu den Themen Vereinsberatung WTV, Mannschaftsspielbetrieb Erwachsene, Mannschaftsspielbetrieb Jugend sowie Aktivitäten im Breitensport austauschen konnten. Davon wurde dann auch rege Gebrauch gemacht.

„Wir haben über die neuen Regeln bei den Aufstellungen zum Doppel gesprochen und nochmals bekräftigt, dass sich die Teilnahme an den Breitensportveranstaltungen auf die LK 23 beschränken wird,“ resümiert Heinz Rüschoff, Koordinator Breitensport im Bezirk, die guten und konstruktiven Gespräche. Meldeschluss der Mannschaften für den Breitensportwettbewerb ist der 31. Januar 2017. Bislang haben sich schon etwa 100 Mannschaften angemeldet, erwartungsgemäß wird diese Zahl in Richtung Monatsende noch kräftig ansteigen, Spielbeginn der Breitensportturnierrunde ist der 3. Mai dieses Jahres.

Für viele Vereine war auch das Angebot der Vereinsberatung des Westfälischen Tennisverbands (WTV) interessant. Um dieses vorzustellen, hatte sich Thorsten Vogel, Referent für Vereinsentwicklung des WTV, aus Kamen auf den Weg nach Billerbeck gemacht. Bei diesem Serviceangebot des WTV erfolgen nach Kontaktaufnahme und Terminabsprachen strukturierte Gespräche in den Clubhäusern der Vereine – die erste Beratung ist dabei ein kostenloser Service des Verbands. Bisher haben 16 Vereine aus dem Münsterland dieses Angebot bereits für sich angenommen. Sie berichteten positiv, denn die Teilnehmer des WTV waren sehr gut vorbereitet. Es gab sehr gute Anregungen für die Vorstandsarbeit.

Erwartungsgemäß hatte der Workshop „Mannschaftsspielbetrieb Erwachsene“, der von Ludger Niehoff geleitet wurde, den größten Zulauf. Hier wurden Fragen rund um die Themenänderung der WTV-Wettspielordnung, Terminplanung sowie LK- und RL-Turniere diskutiert.

„Alle Beteiligten waren gut vorbereitet, es gab keinerlei Probleme – viele nutzen die Internetseite des Bezirks und waren daher schon aktuell informiert“, zog Niehoff, der auch Sportkoordinator des Bezirks ist, ebenfalls ein positives Fazit, an das sich auch Maria Lückemeiner, Sportkoordinatorin Jugend des Bezirks, anschließen konnte.

Kurzfristig wurde auch das Thema „Tennis in Kindergarten und Grundschule“ in des Programm des Abends aufgenommen – hier stand der Münsteraner Willi Brunert Rede und Antwort. Er berichtete über Möglichkeiten der Kooperation zwischen Kindergarten/Grundschule und Verein. „Ich konnte nette und gute Gespräche führen und habe dabei bemerkt, wie groß das Interesse an diesem Thema ist. Dabei wurden Tipps zu einer eventuellen finanziellen Förderung dankbar angenommen“, so Brunert.

Insgesamt darf man also von einem kurzweiligen Abend für den Tennisbezirk Münsterland sprechen. Viele Fragen wurden gestellt und beantwortet, viele Informationen und Tipps ausgetauscht, von denen zu hoffen ist, dass sie durch die Vorstände der Vereine praktisch umgesetzt werden.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4582621?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F