Fußball: Großer Konkurrenzkampf beim VfL Billerbeck Noch jede Menge Arbeit in der Vorbereitungsphase

Billerbeck (uh). Die ersten vier Wochen sind vorbei. „Wir wissen, wo wir stehen“, nennt Steffen Szymiczek das Ergebnis der Vorbereitungsphase, „eins kann ich jetzt schon sagen: Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“ Fünf Testspiele hatte der Billerbecker Trainer abgeschlossen, eins davon am Freitag gegen Sportfreunde Merfeld (3:2), das am Sonntag gegen Concordia Albachten ist leider ausgefallen.

Von Ulrich Hörnemann
Fußball: Großer Konkurrenzkampf beim VfL Billerbeck : Noch jede Menge Arbeit in der Vorbereitungsphase
Torschütze in den Testspielen: Adenis Krasnig. Foto: az

Mit einem üppig besetzten Kader werden die Domstädter das erste Pflichtspiel am kommenden Sonntag (19.2.) in Angriff nehmen. Gegner ist Grün-Weiß Hausdülmen , Tabellensechster der Kreisliga A, gleichauf mit dem VfL Billerbeck , der eine etwas schlechtere Tordifferenz hat. „Der Konkurrenzkampf ist derzeit gewaltig“, erzählt Steffen Szymiczek , „ich seh’ das positiv. Das pusht! Dann geben die Jungs ein paar Prozent mehr“ Allerdings warnt er auch: „Die Stimmung darf nicht koppen! Denn auch ich kann nur mit elf Mann auflaufen und bei Bedarf drei einwechseln.“

In den Freundschaftsspielen bekam jeder Akteur seine Einsatzzeiten. „In der Meisterschaft ist das nicht mehr der Fall“, weiß Szymiczek, „andererseits ist es immer von Vorteil, wenn der Kader gut gefüllt ist.“ So lassen sich Ausfälle besser kompensieren.

Allwöchentlich haben die Billerbecker drei bis vier Einheiten absolviert. „In den vergangenen 14 Tagen habe ich das Programm hoch gefahren“, berichtet er, „wenn die Intensität so bleibt, wenn sich keiner verletzt, werden wir eine ordentliche Rücksreie spielen.“

Nach der Auftaktpartie in Hausdülmen, die von Szymiczek wegen des ungeliebten Aschegeläufs als „Charakterfrage“ ausgerufen wird, folgen zwei spielfreie Wochenenden. „Ende Februar ist Karneval, und Anfang März pausieren wir wegen der ungeraden Staffel“, schaut er in die Zukunft, „deshalb haben wir quasi eine geteilte Vorbereitung.“ Wenn die Begegnung in Hausdülmen vorbei ist, beginnt für ihn und seine Mannschaft der Feinschliff. Weiter geht’s erst am 12. März mit dem Gastspiel bei DJK Dülmen, möglicherweise auch auf Asche, wenn das Wetter nicht mitspielt.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4624582?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F