Frauenfußball: Letztes Aufgebot des VfL präsentiert sich trotz 2:4 ordentlich Prima Kampf gegen den Favoriten

Billerbeck (fw). Er verliert nicht gerne, das hat er mit allen Sportlern gemeinsam. Mit dieser Niederlage aber konnte Frank Stening gut umgehen. „Weil die Mannschaft das unter den schwierigen Umständen super gemacht hat“, zog er die positiven Lehren aus der 2:4-Niederlage beim SV Bökendorf. Denn die personell arg dezimierten Frauenfußballerinnen des VfL Billerbeck hatten dem Favoriten einen prima Kampf geliefert.

Von Frank Wittenberg
Frauenfußball: Letztes Aufgebot des VfL präsentiert sich trotz 2:4 ordentlich : Prima Kampf gegen den Favoriten
Hart bedrängt: VfL-Spielerin Anna Hettwer (links) im Kampf um den Ball. Foto: Frank Wittenberg

Lediglich 13 Spielerinnen waren mit auf die 204 Kilometer weite Reise nach Brakel gegangen, fünf davon als freundliche Leihgabe aus der eigenen zweiten Mannschaft, die in der Bezirksliga kickt: Luisa Gehlmann, Annika Gerdes, Franziska Diekmann, Marlen Segbert und Birte Beulker. „Bökendorf hat hingegen einige Spielerinnen mit Zweitliga-Erfahrung“, erklärte Stening. Auf dem Papier ein ungleiches Duell, in dem sich die Billerbeckerinnen aber hervorragend verkauften.

Auf dem holprigen Rasenplatz, auf dem ein Kurzpassspiel nahezu unmöglich war, setzten die Gastgeberinnen auf das probate Mittel: Lang und weit schlugen sie die Bälle in die VfL-Hälfte und setzten dann nach. „Leider haben wir uns in der ersten Halbzeit in einigen Situationen Stellungsfehler erlaubt“, so der Trainer. Mehrfach rettete Luisa Gehlmann ganz stark, aber bei den Treffern von Carla Oelmann in der 19. und 34. Minute war sie machtlos. Jana Krystek verpasste den Anschlusstreffer, als sie auf den Bökendorfer Kasten zulief, aber knapp vorbei zielte. Das bestrafte der SV mit dem 3:0 durch Yvonne Hansmeier (42.).

Nach der Pause spielten die VfL-Frauen weiter mutig mit und wurden belohnt: Nach einem schönen Spielzug lupfte Franziska Diekmann den Ball über die Torhüterin hinweg und verkürzte auf 3:1 (58.). Das vierte Gegentor kassierten die Billerbeckerinnen, als ein langer Ball vor Luisa Gehlmann versprang und Sarah Moennekes das leere Tor vor sich hatte (76.). Anna Haberecht erzielte in der 82. Minute das 4:2, und nur eine Minuten später hätte Luzie Möllers sogar weiter verkürzen können. „Dann hätte die Hütte noch einmal gebrannt“, so Stening. „Aber der Sieg für Bökendorf war verdient.“ Folglich kehrte die Billerbecker Reisegruppe nach fast neuneinhalb Stunden Tour ohne Punkte aus Ostwestfalen zurück – aber trotzdem stolz auf eine gute Leistung. 7 SV Bökendorf – VfL Billerbeck 4:2; Tore: 1:0 und 2:0 Carla Oelmann (19., 34.), 3:0 Yvonne Hansmeier (42.), 3:1 Franziska Diekmann (58.), 4:1 Sarah Moennekes (76.), 4:2 Anna Haberecht (82.).

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4761425?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F