Kreisliga A: VfL Billerbeck gewinnt verdient gegen Lette
Dominator macht es noch spannend

Billerbeck/Lette. Der Dominator kam plötzlich leicht vom Kurs ab und machte es noch einmal spannend. 55 Minuten lang hatte der VfL Billerbeck alles im Griff, spielte phasenweise sogar nahe an der Perfektion und führte 4:0 – dann aber wollte nicht mehr viel klappen. „Wenn das 4:3 gefallen wäre, hätte es hier gebrannt“, wusste Frank Stening sehr wohl, dass seine Letteraner drauf und dran waren, für eine mächtig prickelnde Schlussphase zu sorgen. Letztlich blieb’s aber beim 4:2-Sieg des VfL, und der war unter dem Strich hochverdient.

Montag, 19.02.2018, 09:50 Uhr

Torschützen unter sich: Adenis Krasnigi (links) leitete mit einem Doppelpack den VfL-Sieg ein, Tomo Maasmann traf später per Kopf zum 4:2-Endstand. Foto: Frank Wittenberg

Was die Billerbecker nach einer etwas durchwachsenen Anfangsviertelstunde auf den Kunstrasen zauberten, war durchaus beeindruckend. „Das war so, wie wir uns das vorstellen“, lobte Steffen Szymiczek sein Personal, das die Gäste so intensiv und gut organisiert presste, dass den Letteranern kaum Luft blieb – geschweige denn Zeit, den Ball konstruktiv aus der eigenen Hälfte zu spielen. „Das war konzeptlos, viel zu langsam, grundlegend schlecht“, nahm Frank Stening kein Blatt vor den Mund. „Vielleicht war der Respekt vor dem Gegner zu groß.“

Chancen gab es von Beginn an für die Billerbecker, die in der 18. Minute zum ersten Mal jubelten: Max Vandieken spielte einen langen Pass genau in den Lauf von Adenis Krasnigi, der über den herausstürzenden Vorwärts-Keeper Yannik Ochtinger zum 1:0 traf. In der 32. Minute traf Krasnigi nur den Pfosten – den Abpraller legte Max Vandieken überlegt erneut auf den Torjäger ab, der dann mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 erhöhte. Und Sekunden vor dem Pausenpfiff krönte Thomas Aupert eine schöne Kombination über Matthias Schulze Bisping und Calvin Majeweski per Kopf aus kurzer Distanz mit dem 3:0. „Das waren vielleicht noch ein paar Tore zu wenig“, stellte Szymiczek wohl zurecht angesichts der drückenden Überlegenheit seines Teams fest.

Nicht nachlassen, das war die Devise. Und tatsächlich erhöhte Calvin Majewski in der 50. Minute auf 4:0, nachdem Schiri Daniel Banken nach einem Zweikampf zwischen Jonas Böller und Adenis Krasnigi auf Elfmeter entschieden hatte. „Leider haben wir kurz danach den Faden verloren“, sah der VfL-Trainer, wie seine Jungs dem hohen Tempo offenbar Tribut zollen mussten. Ab Mitte der zweiten Halbzeit gelang die Abstimmung zwischen Kopf und Füßen nicht mehr – und die Letteraner, die in der 55. Minute durch Nick Richter nach einer Ecke zum 4:1 gekommen waren, witterten ihre Chance. Timo Maasmann verkürzte mit einem perfekten Kopfball nach Ecke von David Vennemann auf 4:2. In der Folge fehlte bisweilen die richtige Aktion zur richtigen Zeit, um es noch spannender zu machen. „Trotzdem nehmen wir mit, dass wir nicht aufgegeben und die zweite Halbzeit gewonnen haben“, zeigte sich Frank Stening mit der Steigerung zufrieden. Steffen Szymiczek wollte derweil zurecht die ersten 55 Minuten seines VfL in den Fokus rücken: „Das war ein geiles Spiel!“ 7 VfL Billerbeck – Vorwärts Lette 4:2; Tore: 1:0 und 2:0 Adenis Krasnigi (18., 31.), 3:0 Thomas Aupert (45.), 4:0 Calvin Majewski (50., FE), 4:1 Nick Richter (55.), 4:2 Timo Maasmann (75.).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5535191?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
TV-Team aufgehalten: ZDF verlangt Aufklärung über Vorfall bei Merkel-Besuch in Dresden
Nachrichten-Ticker