Billerbeck Getrennte Wege auf der Beerlage

Beerlage. Knapp drei Wochen vor dem Start in die Vorbereitung muss sich SW Beerlage einen neuen Trainer suchen: Der B-Ligist und Timo Tetzlacht gehen ab sofort getrennte Wege – „wegen Differenzen in Bezug auf die perspektivische Ausrichtung der Mannschaft“, bestätigt Philipp Mersmann, Vorsitzender der Fußballabteilung. Tetzlacht selbst, der von seiner Freistellung kurzfristig erfahren hat, zeigt sich enttäuscht. „Das ist sehr schade“, bedauert der 35-Jährige die Trennung. „Denn der Weg, den wir eingeschlagen haben, ist sehr gut.“

Von Frank Wittenberg
Billerbeck: Getrennte Wege auf der Beerlage
Nicht mehr Trainer bei SW Beerlage: Der Verein hat sich wegen „Differenzen in der perspektivische Ausrichtung der Mannschaft“ von Timo Tetzlacht getrennt. Foto: Archiv

Das wollen auch die Verantwortlichen der Fußballabteilung nicht in Abrede stellen. „Timo Tetzlacht hat auf der Beerlage sehr gute Arbeit geleistet und die erste Mannschaft auf einen ausgezeichneten sechsten Tabellenplatz geführt“, lobt Mersmann den scheidenden Trainer. „Das war sogar eine überragende Entwicklung“, setzt Tetzlacht noch einen drauf. „Ich hatte richtig Lust, mit den Jungs noch eine Schippe draufzulegen.“ Zumal er seinen Wohnort nun wieder von Essen nach Dülmen verlagert habe und somit nach näher dran sei an der Beerlage.

Dazu kommt es allerdings nicht mehr. Hintergrund der angesprochenen Differenzen sei sein Wunsch gewesen, für die neue Saison zwei Spieler zu verpflichten, für die offenbar auch eine Ablöse fällig gewesen wäre. „Ich habe die Forderung gestellt, das umzusetzen, ansonsten könnte ich hier nicht weiterarbeiten“, gibt Tetzlacht ehrlich zu. „Das war sicherlich zu hart formuliert, und dafür habe ich mich auch entschuldigt.“

Ob Sebastian Banseberg, mit 14 Treffern in der abgelaufenen Saison bester Torschütze und als Co-Trainer an der Seite von Timo Tetzlacht vorgesehen, weiter für den B-Ligisten kickt, ist offenbar noch nicht geklärt. „Mit ihm werden wir noch sprechen“, kündigt Philipp Mersmann an, während Tetzlacht davon überzeugt ist: „Er wird den Verein ebenfalls entlassen.“

Für Mersmann und sein Team gilt es nun, in möglichst kurzer Zeit einen neuen Trainer zu finden. „Der Zeitpunkt ist nicht optimal, aber wir werden mit Hochdruck daran arbeiten“, betont er. Rechtzeitig vor dem Trainingsstart soll der neue Mann präsentiert werden. Timo Tetzlacht selbst will seinerseits weiter im Fußballgeschäft mitmischen. „Ich habe einige Alternativen“, sagt er. „Aber ich werde es in Ruhe angehen.“

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5832811?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F