Volleyball: Oberligist braucht noch zwei Gewinnsätze SG Coesfeld 06 freut sich auf das Spiel der Spiele

Coesfeld (uh). Die SG Coesfeld 06 hat Haue bekommen. „Aber so richtig“, gab Trainer Bernhard Heuermann zu, „in einigen Phasen waren unsere jungen Hüpfer gegen die abgezockten Oldies überfordert.“ Mit einem glatten 3:0-Heimsieg entzauberte die Reserve des Spitzenreiters Telekom Post SV Bielefeld in heimischer Halle den Tabellenzweiten der Volleyball-Oberliga.

Von Ulrich Hörnemann
Volleyball: Oberligist braucht noch zwei Gewinnsätze : SG Coesfeld 06 freut sich auf das Spiel der Spiele
Hoch, höher, Henri Lammerding: Wenn sich der lange Volleyballer der SG 06 in die Luft schraubt, dann droht Gefahr. Foto: Frank Wittenberg

Bernhard Heuermann, der auf Dominik Vieth wegen beruflicher Verpflichtungen verzichten musste, hakte die überaus deutliche Niederlage schnell an. „In allen drei Sätzen lagen wir immer zurück und sind nie in Führung gegangen“, berichtete er, „gegen diese ehemalige Zweitliga-Truppe konnten wir nichts ausrichten.“

Die Coesfelder können noch immer Vizemeister werden. Doch dieser Titel ist ihnen längst nicht so wichtig. Dafür wollen sie den Viertplatzierten VC Bottrop 90 auf Distanz halten, um ihre Chance auf die Relegationsrunde zu wahren.

„Am nächsten Samstag haben wir Heimvorteil gegen FS Duisburg, eine Mannschaft, die noch gegen den Abstieg kämpft und nichts zu verschenken hat“, erklärt Heuermann, „dann müssen wir mindestens einen Punkt holen, sprich zwei Sätze. Das würde reichen.“ Diese Partie sei kein Selbstläufer, fügt er hinzu, „denn die Liga ist absolut ausgeglichen“.

Die eminent wichtige Partie wird abends um 20 Uhr in Halle II des Schulzentrums angepfiffen. „Mit unseren Fans im Rücken wollen wir den Deckel draufmachen“, erzählt ein optimistischer SG-Coach, „wenn wir den Relegationsplatz schaffen, das wäre ein Knaller!“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4745379?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F