Handball: Fünf Spiele binnen drei Wochen für die DJK/VBRS-Damen / Noch keinen neuen Trainer verpflichtet Mit Volldampf in den heißen Endspurt

Coesfeld (fw). Wohin die Reise geht, ist völlig offen. Nach elf Jahren zurück in die Verbandsliga? Oder schaffen die DJK/VBRS-Handballerinnen das nächste Wunder von Coesfeld mit dem Oberliga-Klassenerhalt? Mit fünf Partien binnen drei Wochen wird sich ab dem kommenden Samstag alles klären. „Wenn es noch einmal reichen sollte, wäre das super“, sagt Interimstrainerin Tine Hekman. „Aber dazu sollten wir möglichst alle Spiele gewinnen.“

Von Frank Wittenberg
Handball: Fünf Spiele binnen drei Wochen für die DJK/VBRS-Damen / Noch keinen neuen Trainer verpflichtet : Mit Volldampf in den heißen Endspurt
Verlässt die DJK-VBRS am Saisonende und schließt sich der Ibbenbürener SpVgg. an: Rechtsaußen Bianca Siemering (links). Foto: Frank Wittenberg

Die unsichere Situation, dazu die kurzfristige Trennung von Trainer Till Huber, der für die kommende Saison schon fest eingeplant war – was die Planungssicherheit angeht, sind es keine leichten Wochen für den Abteilungsleiter und sein Team. „Bisher haben wir noch keinen neuen Trainer“, sagt Thomas Bücking. „Wir bemühen uns intensiv um eine Lösung.“

Etwas deutlicher zeichnet sich die personelle Besetzung der Mannschaft ab. Zwei Spielerinnen haben ihren Abschied angekündigt: Torfrau Lisa Schwering und Rechtsaußen Bianca Siemering wechseln zum Oberliga-Spitzenteam Ibbenbürener SpVgg. „Sie suchen dort eine neue sportliche Herausforderung“, so Bücking. Polizistin Pia Spahlinger wird voraussichtlich zumindest für ein halbes Jahr aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen. „Ansonsten machen wohl alle weiter“, weiß Tine Hekman, die zugleich auch im Abteilungsvorstand mitarbeitet. Fragezeichen gebe es immer bei den Studentinnen wegen möglicher Auslandsaufenthalte – „aber diese Mannschaft hat es sehr großes Gefühl der Zusammengehörigkeit.“ Positiv sei, dass in den nächsten Jahren mehrere Talente vor dem Sprung ins Team stehen, blickt die Niederländerin voraus: „Da kommen einige tolle Mädchen hoch.“

In welcher Liga die künftig mit den erfahrenen Spielerinnen wie Steffi Lappe oder Christel Daldrup auflaufen werden, wird sich bis Mitte Mai zeigen. Die Weichen könnten schon am kommenden Wochenende gestellt werden, wenn gleich zwei Nachholspiele anstehen: Am Samstag (22. 4.) geht es zum direkten Konkurrenten TuS Bielefeld/Jöllenbeck (Anwurf 17.45 Uhr), tags darauf kommt um 16 Uhr der alte Rivale SC Everswinkel nach Coesfeld. „Bielefeld wird ganz wichtig, aber auch schwer, weil wir uns auf Harz einstellen müssen“, erklärt Tine Hekman, die während der Ferien voll durchtrainiert hat. Möglichst viele Fans sollen helfen, die Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen: Dazu wird ein Sambabus eingesetzt, der gegen 14.45 Uhr am Schulzentrums startet. Anmeldungen sind über die Facebook-Seite der DJK/VBRS-Damen möglich.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4773966?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F