Handball: Im Kellerduell gegen den RSV Altenbögge-Bönen zählt für die DJK-VBRS nur ein Sieg Der Hallenboden muss brennen

Coesfeld (fw). Letzter gegen Vorletzter – mehr Abstiegskampf geht nicht. Und wenn schon kein handballerischer Leckerbissen zu erwarten sein mag, soll doch zumindest der Hallenboden brennen. „Wir brauchen mehr Leben und Herzblut auf dem Feld“, fordert Sven Holz. Seine DJK-VBRS soll heute richtig Alarm machen, um dem direkten Konkurrenten RSV Altenbögge-Bönen dichter auf die Pelle zu rücken.

Von Frank Wittenberg
Handball: Im Kellerduell gegen den RSV Altenbögge-Bönen zählt für die DJK-VBRS nur ein Sieg: Der Hallenboden muss brennen
Auf seine Tore müssen die DJK/VBRS-Handballer in der Rückrunde verzichten: Tim Püttmann absolviert ein Auslandssemester in Riga. Foto: Frank Wittenberg

So ordentlich die Eintrachtler vor einer Woche in der ersten Halbzeit gegen FC Schalke 04 II auch gespielt haben, dem neuen Trainer war es zu ruhig auf und neben dem Feld. „Die Jungs müssen sich mehr motivieren, auch gelungene Aktionen mehr in den Vordergrund stellen“, sagt Holz. „Da müssen wir mehr zeigen, auch von der Bank aus.“ Denn Abstiegskampf beinhaltet schließlich den „Kampf“ – mit allen Mitteln.

Verbessert hat sich die Ausgangslage in der Landesliga nicht, im Gegenteil. Dem RSV Altenbögge-Bönen ist nach zuvor fünf Niederlagen in Serie ausgerechnet am vergangenen Wochenende ein Sieg gegen DJK Oespel-Kley gelungen. Der Rückstand der Coesfelder ist damit auf vier Zählern gewachsen. „Und der Gegner wird Selbstvertrauen getankt haben“, ahnt Holz. Das soll heute aber wenig Einfluss haben. „Wir müssen liefern, wenn wir weiter unsere Chance auf den Klassenerhalt haben wollen“, weiß er. „Die Mannschaft steht in der Pflicht.“

In dieser wichtigen Phase muss der Trainer aber erneut umbauen: Tim Pütmann tritt sein Auslandssemester in Riga an und wird in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. „Das macht es sicher nicht einfacher“, weiß Sven Holz, der auch hinter dem Einsatz von Sebastian Schnute (Schulterprobleme) noch ein dickes Fragezeichen setzen muss. Dafür ist Janes Kloster wieder fit und im Kader.

Bei allen personellen Sorgen: Die Jungs, die zur Verfügung stehen, können richtig gut Handball spielen, davon ist er überzeugt. „Wir müssen es nur auf die Platte bringen und uns an den Matchplan halten“, betont er. Gegen den RSV Altenbögge-Bönen, bei dem die Coesfelder die Landesliga-Premiere im September mit 29:35 verloren haben, soll die Wende her. „Die Hinrunde ist abgehakt“, setzt Sven Holz auf einen Neuanfang und eine Initiatzündung. „Jetzt geht es für uns von vorne los!“ 7 Anwurf: heute, 19 Uhr, Halle I des Schulzentrums. Holtwicker Straße

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5459960?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F