Volleyball: SG 06 wehrt sich vergeblich bei der 1:3-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Bochum Traum von Relegation ist geplatzt

Coesfeld. Die Überraschung ist ausgeblieben und damit wohl auch die letzte Chance, noch einmal ein Relegations-Spektakel wie im Vorjahr zu erleben. „Das war’s jetzt, da machen wir uns nichts vor“, gibt sich Bernhard Heuermann nach der 1:3-Niederlage seiner SG-Volleyballer gegen Oberliga-Tabellenführer VfL Telstar Bochum realistisch. Schade, klar, aber gewiss kein Beinbruch, betont der Trainer: „Wir durften träumen, aber wir dürfen auch unser eigentliches Saisonziel nicht vergessen.“ Denn das lautete, möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Von Frank Wittenberg
Volleyball: SG 06 wehrt sich vergeblich bei der 1:3-Niederlage gegen den Tabellenführer aus Bochum: Traum von Relegation ist geplatzt
Alles reingelegt haben sie, aber an diesem Tag war der Tabellenführer einfach zu stark: Lukas Messing (vorne) und Henning Heuermann kassierten mit der SG 06 eine Niederlage. Foto: Frank Wittenberg

In einem insgesamt gutklassigen Spiel präsentierten sich die Coesfelder zu Beginn sehr stark und arbeiteten sich schnell eine knappe Führung heraus, die sie während des gesamten Satzes verteidigten. „Bochum steht völlig zurecht ganz oben“, zollte Heuermann dem Kontrahenten ein Kompliment – dennoch fuhren seine Jungs diesen Durchgang mit 25:21 ein.

So ging es allerdings nicht weiter. „Die Bochumer haben taktisch umgestellt, und darauf können wir mit unserem kleinen Kader nur schwer reagieren“, berichtet der Trainer. Die Angreifer des Spitzenreiters wurden fortan besser ins Szene gesetzt – allen voran der bärenstarke Diagonalangreifer des VfL, der den Coesfeldern regelmäßig die Bälle um die Ohren feuerte. „Der war auch von uns nicht zu blocken.“ Mit 16:25 ging der zweite Satz deutlich verloren.

Danach kam die SG 06 wieder deutlich besser ins Spiel, hielt den Rückstand in Grenzen und war beim 20:21-Zwischenstand ganz dicht dran. „Genau in dieser Phase kommen dann zwei strittige Schiedsrichterentscheidungen gegen uns“, schüttelt Heuermann den Kopf. Statt selbst mit 22:21 in Führung zu gehen, lagen die Gastgeber mit 20:23 hinten – und verloren diesen Durchgang mit 21:25. Eben dieser Satzverlust brach den Widerstand der SG-Volleyballer völlig, die anschließend Satz vier mit 14:25 und damit die gesamte Partie mit 1:3 abgeben mussten. „Der Gegner war an diesem Tag einfach zu gut“, gibt Bernhard Heuermann zu. „Die Bochumer haben uns nicht aus der Halle geschossen, aber sie waren einfach besser.“

Mit dieser Niederlage bei den gleichzeitigen 3:0-Siegen von TuB Bocholt II gegen beim TuS Iserlohn und dem 1. VC Minden gegen SG Levern-Rahden ist Relegationsplatz drei kaum noch zu erreichen. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf die Bocholter, die schon beide noch ausstehenden Saisonspiele verlieren müssten – und auch der 1. VC Minden liegt noch zwei Zähler vor der SG Coesfeld 06. Die will sich aber am kommenden Samstag (3. 3.) um 20 Uhr in Halle I des Schulzentrums im letzten Heimspiel noch einmal mit einer starken Leistung vom eigenen Publikum verabschieden. Gegner ist ausgerechnet der TuB Bocholt II, der noch vom Aufstieg träumen darf. „Die sind in ihrer Besetzung eine Wundertüte“, weiß Heuermann. „Aber wir wollen zeigen, dass wir da oben hingehören.“

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5554097?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F