Coesfeld Vom Kunstrasen aufs Tanzparkett

Coesfeld (uh). Mit einem 3:1-Heimsieg über die Reserve von DJK Arminia Ibbenbüren schoss sich der Landesligist SG Coesfeld 06 warm für den abendlichen Sportlerball. Mario Popp, Trainer und Partylöwe, war gut gelaunt nach dem dreifachen Punktgewinn und schickte seine Fußballerinnen anschließend auf die Tanzfläche, wo sie einen vorzüglichen Eindruck hinterließen, wie zuvor bereits auf dem Kunstrasen im VR-Bank-Sportpark.

Von Ulrich Hörnemann
Coesfeld: Vom Kunstrasen aufs Tanzparkett
Eine der Besten beim 3:1-Sieg über DJK Arminia Ibbenbüren II: Johanna Evers (Mitte) erzielte mit einem fulminanten Schuss aus 20 m Entfernung die 2:1-Führung für die Coesfelderinnen. Foto: Stephan Demmer

Die erste Halbzeit, in der die Gastgeberinnen überlegen agierten, allerdings prima Chancen großzügig ausließen, endete mit einem bitteren Moment. Pia Schemmer, die sonst so zuverlässige Keeperin, wollte den Ball zu Carolin Tüns schießen, traf ihn aber nicht richtig. Alicia Harder (38. Minute) nahm die Maßvorlage auf und verwandelte zum 1:0 für Ibbenbüren. „So einen schönen Pass hätte sie von ihren Mitspielerinnen nie bekommen“, nahm Popp Schemmers Missgeschick mit Humor. Svenja Pölling hatte noch die Möglichkeit zum Ausgleich, verfehlte jedoch das Tor.

Im zweiten Durchgang erzeugten die Coesfelderinnen enormen Druck und drehten die Begegnung spät, aber nicht zu spät. Svenja Pölling schlug in der 63. Minute eine Ecke in den Sechzehner. Kim Gudde lauerte am zweiten Pfosten und beförderte die Kugel mit dem Knie zum 1:1 ins Netz. Wiederum Pölling leitete in der 83. Minute das 2:1 ein. Johanna Evers nahm ihren Rückpass auf und traf aus 20 m Entfernung punktgenau unter die Latte. Janine Heuer bediente in der 89. Minute Lotte Köhne, die mit dem 3:1 alle Zweifel am SG-Erfolg beseitigte.

„Noch mal ein dickes Dankeschön an Ibbenbüren, dass sie mit der Vorverlegung einverstanden waren, so dass wir anschließend bestens gelaunt beim Sportlerball aufgeschlagen sind“, sagte Mario Popp und dachte an das Vorjahr, „damals war am Samstagabend auch der Ball, und am Sonntagmorgen um elf mussten wir nach Gremmendorf fahren. Das war nicht so prickelnd!“

Am Mittwoch folgt bereits ein weiterer Höhepunkt in diesem noch jungen Jahr. Dann trifft die SG-Mannschaft, Tabellenzweiter in der Landesliga, im Viertelfinale des Kreispokals auf den Rivalen VfL Billerbeck. Anpfiff: 19.30 Uhr auf Kunstrasen im VR-Bank-Sportpark. 7 SG Coesfeld 06 - DJK Arminia Ibbenbüren II 3:1; Tore: 0:1 Alicia Harder (38.), 1:1 Kim Gudde (63.), 2:1 Johanna Evers (83.), 3:1 Lotte Köhne (89.)

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5587574?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F