Coesfeld Premierensieg für das LG-Trio

Coesfeld. „Finale Furioso“ beim dritten Lauf der diesjährigen Duisburger AOK-Winterlaufserie: Mit ausgezeichneten Leistungen und tollen Zeiten glänzte Coesfelds Läufergarde bei den letzten Rennen im Wedau-Sportpark. Die nahezu perfekten Wetterbedingungen sorgten dafür, dass es zahlreiche neue Bestzeiten gab und die Kreisstädter bei den anschließenden Siegerehrung bestens vertreten waren.

Von Allgemeine Zeitung
Coesfeld: Premierensieg für das LG-Trio
Sehr zufrieden mit dem Auftritt in Duisburg: (oben von links) Tim Claeßen (Gesamtplatz zwei M 14), Justus Rengshausen (Platz drei M 14) und Felix Claeßen (Gesamtsieger) sowie (unten von links) Tim Völker (Gesamtplatz vier M 14) und Jonas Dilkaute Foto: az

Gleich zu Beginn sorgte ein Nachwuchs-Trio für Aufsehen. Felix Bohmert (M 11), Max Claeßen (M 10) und Lutz Claeßen (M 8) hatten die Konkurrenz in der „Kids Run – Serie 1“ bestens im Griff und durften sich nach tollen Läufen über 1 km, 1,5 km und 2,0 km als „Premieren-Seriensieger“ feiern lassen.

In der „Kids Run – Serie 2“ der Jahrgänge 2003 bis 2006 lief es ähnlich gut. Felix Claeßen gewann überlegen seine drei Wertungsläufe über zwei, drei und vier Kilometer und nahm freudestrahlend den wohlverdienten Siegerpokal entgegen. Sein Bruder Tim landete in der Altersklasse M 14 auf Gesamtplatz zwei, gefolgt von seinen Vereinskollegen Justus Rengshausen und Tim Völker. Der Vierte im Bunde, Jonas Dilkaute hatte auf die beiden ersten Läufe verzichten müssen. Beim dritten Lauf war auch er als Viertplatzierter vorne mit dabei und freute sich jetzt schon auf das nächste Jahr: „Da fahren wir auf jeden Fall wieder hin, und dann bin ich hoffentlich bei allen drei Läufen mit dabei.“

Nach seinem sechsten Platz beim ersten Lauf der Kleinen Serie über fünf Kilometer Anfang Februar hatte Marco Sietmann auf den zweiten Lauf über 7,5 Kilometer krankheitsbedingt leider verzichten müssen. Somit war auch die LG-Männer-Mannschaft geplatzt. Beim Finale am präsentierte sich der 15-jährige Nottulner wieder in ausgezeichneter Form. In 35:55 Minuten gab er ein beeindruckendes Zehn-Kilometer-Debüt und wiederholte seinen sechsten Gesamtplatz vom ersten Lauf.

Einen gelungenen Einstand feierte auch Miriam Schwarzer. Sie überquerte die Ziellinie bereits nach 47:08 Minuten und trug maßgeblich dazu bei, dass das Frauenteam mit Miriam, Nina Take und Ruth Hilgert einen unerwarteten dritten Platz erreichte.

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5624880?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F