Coesfeld SG 06 will den Spitzenreiter ärgern

Coesfeld / Billerbeck. Na klar ist er ganz tiefenentspannt. „Den Druck haben die Billerbecker, wir bestimmt nicht“, sagt Patrick Steinberg, Trainer der SG Coesfeld 06, vorm Topspiel gegen den Klassenprimus, „die müssen Meister werden, wenn sie schon fünf Punkte Vorsprung haben.“

Von Ulrich Hörnemann
Coesfeld: SG 06 will den Spitzenreiter ärgern
Kein Wiedersehen: Max Zumbülte (links), der Billerbecker Kapitän und Abwehrchef, fehlt aus privaten Gründen. Dafür ist Simon Lovermann (rechts), der Abräumer der SG Coesfeld 06, wieder am Ball. Foto: Frank Wittenberg

Steffen Szymiczek kann da nur müde lächeln. „Druck? Na und! Den haben wir doch schon so lange, seitdem uns einige belesene Experten als kommenden Meister sehen“, meint er nur, „mit dem Druck, wenn es denn einer ist, können wir sehr gut umgehen.“

Allerdings weiß er auch, dass ihnen eine hammerharte Aufgabe bevorsteht. „Das SG-Team ist verdammt stark und im Moment auch prima in Form“, lobt Szymiczek den Gastgeber, „einer der härtesten Gegner, den wir aktuell kriegen können.“

Die Formkurve der Coesfelder steigt steil nach oben. „Viermal in Folge haben wir gewonnen“, berichtet Steinberg, „wir gehen mit breiter Brust auf den Platz. Was gibt es Schöneres als so ein Spitzenspiel!“ Stressfrei, betont er, könne sein Personal dieser Begegnung entgegensehen. „Wir haben die Ruhe weg und wollen den dicken Favoriten ärgern, damit es in der Tabelle spannend bleibt bis zum Saisonfinale.“

Patrick Steinberg prophezeit einen Zweikampf zwischen Billerbeck und Osterwick. Olfen habe sich durch die knappe 0:1-Niederlage in Darfeld wohl aus dem Titelrennen verabschiedet.

Mit dem Hinspiel in Billerbeck verbindet er keine so schönen Erinnerungen. „Damals haben wir 0:1 verloren“, so Steinberg, „obwohl wir 35 Minuten lang in Überzahl waren.“ Matthias Schulze-Bisping hatte die Ampelkarte erhalten.

Die Gäste aus der Domstadt hoffen auf einen weiteren Erfolg gegen die SG 06. „Das wird aber schwer, weil wir schon seit vier Wochen immer nur 12 bis 13 Leute dabei haben“, verweist Szymiczek auf den ausgedünnten Kader, „die Jungs, die spielen, geben immer hundert Prozent. Das schlaucht natürlich, das merkt man ihnen an. Deshalb schließ ich sie in mein Abendgebet ein, damit sie auch am Sonntag wieder ihr volles Leistungsvermögen abrufen.“

Auswärts haben die Billerbecker bisher in neun Spielen fünfmal triumphiert. Zwei Partien endeten unentschieden, zwei wurden verloren. Daheim haben die Coesfelder eine Ausbeute von vier Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen. Abwarten, wie das Aufeinandertreffen enden wird.

Personell ist auf SG-Seite fast alles im Lot. Philipp Jacobs ist langzeitverletzt. Alex Bauer lag in dieser Woche mit Grippe flach. Lucas Jacobs, der gefährlichste Angreifer (19 Tore) in der Kreisliga A, hat seine Sperre nach fünf gelben Karten abgesessen und ist wieder im Einsatz. Sonst sind alle fit.

Steffen Szymiczek muss auf seinen Kapitän Max Zumbülte verzichten. Weiter fehlen: Adenis Krasnigi, Leon Holtmann, Lukas Zumbülte und Max Höing. 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Coesfeld, VR Bank-Sportpark, Kunstrasen

Leserkommentare
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5643320?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F