Coesfeld Flug-Zirkus mitten in der City

Coesfeld. Der Flug-Zirkus gastiert wieder in der Kreisstadt. Mitten in der City treten die Stab-Artisten am übernächsten Sonntag (27. Mai) auf. Alle zwei Jahre baut Ingo Naber seine mobile Anlaufbahn, die er in Eigenregie konzipiert und konstruiert hat, auf dem Marktplatz auf. Tatkräftig unterstützt wird er stets von seinen Vereinskollegen der LG Coesfeld, die ihm prima assistieren. Das ist ein eingespieltes Team, da sitzt jeder Handgriff.

Von Ulrich Hörnemann
Coesfeld: Flug-Zirkus mitten in der City
Au Backe! Stabhochsprung ist kein Kinderspiel. Ohne eine gute Technik sind große Höhen nicht möglich. Fotos: Ulrich Hörnemann Foto: az

Stefan Bolz, Trainer der LG Coesfeld, freut sich auf das Spektakel unter freiem Himmel. „Die Besetzung ist sehr gut“, berichtet er und wirft kurz einen Blick in die Teilnehmerliste, „starke Leute sind gemeldet.“

Zwei erfolgreiche Oldies haben ihr Kommen angekündigt: Alfred Achtelik (FC Nordkirchen), amtierender Hallen-Europameister der Altersklasse M 55, hat eine Bestmarke von 4,20 m, und Christian Bludau (VfL Gladbeck), Deutscher Meister und EM-Teilnehmer der M 45, hat 4,32 m gepackt.

Junge mutige Burschen gehen auch auf Höhenjagd. Nino Zirkel (TV Remscheid) ist einer davon. „Nino ist Westfalenmeister im Verband Nordrhein und gehört in der Klasse M 14 zu den Top 3 in Deutschland“, weiß Bolz, der ein ausgewiesener Stabhochsprung-Experte ist, „er ist schon über 3,40 m geflogen.“

Die besten Chancen bei den Frauen räumt er Linna Tietmeyer ein. Sie ist 25 Jahre jung, startet für die LG Brillux Münster und hat eine persönliche Bestleistung von 3,30 m.

Natürlich wagen sich auch die Lokalmatadoren an schwindelerregende Höhen.. Felix Hölscher, 2016 noch die Nr. 1 der LG Coesfeld mit 3,43 m, Luca Lesting und Malte Hörnemann werden ihr Bestes geben. Lesting, der nach einer halbjährigen Auszeit, wieder im Aufwind ist, hat 3,65 m stehen. Hölschers Hausrekord lautet 3,60 m. Hörnemann hat die 3,50 m geschafft. „Jonah hat aus diesem Trio die größten Chancen“, erklärt Stefan Bolz, „im Training hat er 3,80 m und 3,90 m drauf.“ Mit dem neuen 4,60 m langen Stab soll er in dieser Saison die magischen 4 m knacken.

Lars Goldbeck, der zuletzt dreimal in Folge gewonnen hat, fehlt in der Teilnehmerliste. Warum? „Weil Lars seine Karriere aus Verletzungsgründen beendet hat“, antwortet Bolz, „er ist jetzt Coach in Münster.“ Goldbeck wird möglicherweise mit seinen Nachwuchsathleten nach Coesfeld reisen.

Das LG-Team schickt auch talentierte Jungs und Mädels in den Wettkampf. Rafael Klein Heßling und Felix Claaßen, beide gerade zwölf, sind neu im Geschäft. Ricarda Imming und Pia Rettig kennen sich aus. Sie haben bereits 2,40 m gemeistert.

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5740983?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F