Coesfeld Schwere Nummer für das Schlusslicht

Coesfeld (uh). Na klar weiß er, was ihn und seine Mannschaft erwartet. „Das ist eine schwere Nummer“, sagt Sebastian Scheinig vorm Heimspiel gegen den Aufsteiger TuS Altenberge, „eine homogene, kompakte und spielerisch starke Truppe. Altenberge ist das Team der Rückrunde!“

Von Ulrich Hörnemann
Coesfeld: Schwere Nummer für das Schlusslicht
Der Bomber: Aleks Temelkov (DJK Coesfeld-VBRS) Foto: az

Das Spiel in der Hinserie hat er noch nicht vergessen. „Damals haben wir 0:4 verloren, meines Erachtens zu hoch“, erzählt der Trainer des Absteigers DJK Coesfeld-VBRS, „in der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten, in der zweiten aber nicht mehr, aufgrund der Alternativlosigkeit im Kader.“

Auch am Pfingstmontag, wenn sich die Hausherren mit einem couragierten Auftritt von ihrer besseren Seite zeigen wollen, fehlen wieder mehrere Akteure. Sebastian Scheinig ist dennoch zuversichtlich. „Wenn wir eine ähnliche Leistung abrufen wie im zweiten Durchgang in Lengerich, dann ist alles möglich“, erklärt er, „ich hoffe, dass ich die Jungs auf Spannung kriege.“

Diesmal werden auch das Trainerduo, Sebastian Scheinig sowie Marco Nergenau, und jene Spieler, die den Verein verlassen, offiziell verabschiedet. André Dumpe und Alex Lanfer gehen zur SG Borken, Hubertus Roling zu Turo Darfeld, Marcel Strübig zum SC Arminia Ochtrup,. Semih Tompa zur TSG Dülmen. Koray Arslans Ziel ist unbekannt. Claus Heinze und Dusan Temelkov bleiben hingegen bei DJK Coesfeld-VBRS. 7 Anstoß: Montag, 15 Uhr, Naturrasen, Haugen Kamp

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5750849?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F