Coesfeld Schürmann hat Dynamit im Stollenschuh

Coesfeld. Die Trainer waren sich nach einem unterhaltsamen Derby völlig einig. Denis Koopmann vom Hausherr DJK Coesfeld-VBRS II und Patrick Steinberg vom Gast SG Coesfeld 06 sprachen hinterher einmütig von „einem verdienten Remis“ bei Bullenhitze.

Von Ulrich Hörnemann
Coesfeld: Schürmann hat Dynamit im Stollenschuh
Der Lange schirmt den Ball ab: Marius Borgert (links), der den 1:1-Ausgleich für den Gastgeber DJK Eintracht Coesfeld-VBRS erzielt, im Zweikampf mit SG-Abwehrmann Dominik Deitert (rechts). Fotos: Ulrich Hörnemann Foto: az

Mit einem Blitztor in der 4. Minute eröffnete die SG 06 das ewig junge Duell gegen den Ortsrivalen. Cedric Schürmann hämmerte den Ball mit seinem starken rechten Fuß, in dem eine Stange Dynamit versteckt sei, wie sich die Klubkollegen erzählen, ins gegnerische Netz. Es war sein elfter Treffer in dieser Saison.

Auf der anderen Seite sauste ein Freistoß, abgefeuert von Marius Borgert, knapp am Pfosten vorbei ins Aus. Wiederum Schürmann hätte wenig später fast das 2:0 nachgelegt, allerdings flog die Kugel lediglich an den Querbalken.

Die Hausherren wurden mit ihren langen Bällen immer gefährlicher. Marius Borgert zielte aus der Distanz über die Latte. Hendrik Schemmer scheiterte am aufmerksamen SG-Schnapper Jonas Averesch, der dann auch gegen Cedric Pollmeier rettete und Borgerts Nachschuss parierte.

Nach einem Steilpass auf Marius Borgert, mustergültig gespielt von Max Tendiek, eilte Averesch aus seinem Kasten, doch Borgert war schneller unterwegs und erzielte in der 42. Minute den 1:1-Ausgleich. Fast wäre ihm auch noch eine weitere Bude gelungen, nach erneuter Vorlage von Tendiek. Auch im zweiten Durchgang kam das SG-Team eher in Fahrt. Jannis Pier nahm einen Freistoß von Marius Wiesmann auf, trickste drei Mann aus und traf ins kurze Eck. Doch die „Blauen“ gaben sich nicht geschlagen. Cedric Pollmeier schlug einen Diagonalpass zu „Joker“ Maik Quent, der prompt in der 65. Minute das hochverdiente 2:2 beisteuerte. An weiteren Hochkarätern hat es nicht gefehlt. Wie sagte SG-Coach Patrick Steinberg: „Das Spiel hätte auch 6:6 ausgehen können.“ Seine Elf hatte viel Ballbesitz, der Gegner blieb mit Kontern brandgefährlich. 7 DJK Coesfeld-VBRS II - SG Coesfeld 06 2:2; Tore: 0:1 Cedric Schürmann (4.), 1:1 Marius Borgert (42.), 1:2 Jannis Pier (57.), 2:2 Maik Quent (65.)

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5758100?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F