Coesfeld Die besten Sechs auf Augenhöhe

Kreis Coesfeld. Gleich sechs Mannschaften sind bei der ersten Teilprüfung der Kreismeisterschaften Coesfeld in Vinnum sozusagen zeitgleich über die Ziellinie gegangen. Nach dem Geländeritt auf A*-Niveau am ersten Tag des KRV-Turniers auf dem Gelände des RV Lützow Selm-Bork-Olfen konnten nicht nur die Equipe des Gastgebers und Titelverteidigers zwei fehlerfrei Ritte vorweisen, sondern auch die Teams des RV Seppenrade und des RV St. Hubertus Ascheberg 1.

Von Allgemeine Zeitung
Coesfeld: Die besten Sechs auf Augenhöhe
Kristin Barkhaus und Sirius vom RVN von Nagel Herbern im Gelände. Foto: Brigitte Arends

Ganz großer Gewinner unter den Buschreitern war aber der RV St. Georg Werne. Er schaffte mit gleich drei Mannschaften jeweils zwei makellose Ritte.

Nicht unter den besten Sechs auf Augenhöhe war der RV Nottuln, der Vizemeister des Vorjahres in der Gesamtwertung des Mannschaftswettbewerbs. Trainerin Maria Terbrack hatte Pauline Wenning mit Cayman und Hannah-Maria Wilhelms mit Linus ins Gelände geschickt, doch keine von ihnen blieb strafpunktfrei. „Die Strecke war schwer zu reiten“, kommentierte Markus Terbrack, Ehemann der Trainerin und Vorsitzender des KRV Coesfeld. „Das Team ist ein bisschen auf Risiko gegangen, am Ende waren unsere Reiterinnen ein wenig zu langsam.“

Doch der Blick durch die Vereinsbrille konnte dem Nottulner Terbrack den ohnehin wichtigeren Blick durch die Verbandsbrille des KRV Coesfeld nicht trüben. „Es war ein sehr fairer Parcours, der auch von Paaren zu reiten war, die vielleicht nur einmal im Jahr an einem Geländeritt teilnehmen“, so Terbrack.

Unter denen, die mit den Bedingungen des Geländes am besten zurechtkamen, waren Caroline Rips mit Lady und Jana Marie Bald mit Savoy, die strafpunktfrei ins Ziel kamen und dem RV Seppenrade einen idealen Start in den Mannschaftswettbewerb verschafften. Frank Fallenberg mit Le Coer und Markus Soddemann mit Felice, am vergangenen Sonntag noch auf heimischem Gelände für den Ascheberger Reiterverein erfolgreich, taten es den Seppenraderinnen gleich. Die weiße Weste des heimischen RV Lützow hielten die Brüder Marc und Michael Dahlkamp mit Lege Artis und Pamina weiß. Für die Teams von Trainer Heinrich Schwert ritten fehlerfrei Kristin Lippmann mit La Ronja und Josephine Wilms mit Crawley (Werne 1), Sylvia Vorwick mit Captain Forever und Laura-Marie Hirsch mit Lucky Luke (Werne 2) sowie Josephine Schulze-Bisping mit Quizzical und Janine Vehring mit Genito V (Werne 3). Der Kreis-Teamvergleich wird heute in Vinnum fortgesetzt.

Leserkommentare
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5781025?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F